01.12.2017, 08:38 Uhr

Tourismusverband Reutte zog Bilanz

Hermann Ruepp (2.v.l.) dankte Ralf Götz, Ingrid Specht und Wim Tabor (v.l.).

Der TVB Reutte zog Bilanz. Die Zahlen sind erfreulich.

REUTTE (rei). DER Tagesordnungspunkt schlechthin bei der Vollversammlung des Tourismusverbandes Naturparkregion Reutte waren die Neuwahlen. Da trat der Leistungsbericht für das zu Ende gehende Jahr etwas in den Hintergrund. Zu Unrecht, denn die Zahlen, die Vorstand und Aufsichtsrat vorlegten, sind gut. Am Ende gab es daher für die Führung des TVB auch eine einstimmige Entlastung.

Ehrungen

Und es gab auch eine Ehrung für jene Mitglieder des Führungsteams, die sich keiner weiteren Wahl mehr stellten.
Obmann Hermann Ruepp bedankte sich für die Arbeit in der Vergangenheit bei Aufsichtsrat Wim Tabor, beim langjährigen Aufsichstratsvorsitzenden Raf Götz und ganz besonders bei Aufssichtsrätin Ingrid Specht. Sie war insgesamt 32 Jahre in führenden Funktionen des TVB tätig. "Wir waren ein gutes Team", befand Ruepp.

Verlässlicher Arbeitgeber

14 Mitarbeiter sind derzeit beim TVB Reutte angestellt, davon im Hauptbüro in Reutte fünf ganztags und drei in Teilzeit, weiteres werden in den Außenbüros drei Mitarbeiter beschäftigt, ebensoviele sind es im Außendienst.
Eines der ganz großen Themen der vergangenen Monate war die Markenentwicklung und die Präsentation des neuen Markenlogos. Was innerhalb der Region nicht unumstritten ist, fand auf internationaler Ebene viel Zustimmung und erhielt Auszeichnungen.

Wichtige Projekte

Viel wurde im Landschaftsdienst getan. Die Wege im Bereich Stuibenfälle, Plansee-Seespitze aber auch am Plansee wurden genannt. Das nächste große Wegeprojekt ist bereits in Vorbereitung: Am Hahnenkamm sind Verbesserungen geplant. Diese erstrecken sich bis hinüber zur Lechaschauer Alm und weiter zur Gehrenalm. Bis zur Lechaschauer Alm soll ein Fahrweg kommen; im Gipfelbereich des Hahnenkamms könnte eine Aussichtsplattform entstehen.

Zahlenmaterial

Mit Interesse wurde eine statistische Auswertung der Nächtigungszahlen verfolgt. Laut dieser hat der TVB Reutte den höchsten Sommer-Nächtigungsanteil in Tirol, nämlich 68 Prozent. Der Tiroler Durchschnitt liegt bei 44 Prozent. Zugleich weist der TVB Reutte die fünfthöchste Sommerauslastung Tirols auf (45%). Bei der Jahresauslastung liegt der TVB mit 36% allerdings knapp hinter dem Tiroler Durchschnitt von 38 Prozent.
Wer in die Region kommt, bleibt im Durchschnitt 2,6 Tage hier (Tirol 4,1).
Die Liste der Herkunftsmärkte führt ganz klar Deutschland (63%) vor Österreich (9,7%) und den Niederlanden (9,5%) an.

Interessant sicher auch eine andere Auswertung: Die Zahl der Betten ging zwischen 2002 (3730 Betten) und 2016 (3051) stark zurück. Die Zahl der Ankünfte bzw. Nächtigungen kletterte im selben Zeitraum aber nach oben. Eine verbesserte Auslastung ist die Folge.
Und noch eine interessante Zahl hatte Hermann Ruepp im Gepäck: 218 Vermieter gibt es aktuell im Verbandsgebiet des TVB Naturparkregion Reutte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.