06.10.2014, 10:30 Uhr

Vernetzungstreffen der POJAT (Plattform Offene Jugendarbeit Tirol) im Jugendzentrum Smile Reutte

(Foto: Foto: Veranstalter)
Der Bürgermeister aus Reutte Luis Oberer begrüßte alle Teilnehmer aus ganz Tirol und lud alle zu einem Mittagessen ins Seniorenzentrum von Reutte ein.
Auch schon vor sechs Jahren trafen sich Mitarbeiter der Offenen Jugendarbeit (Jugendzentren) und der Mobilen Jugendarbeit (Streetworker) im Jugendzentrum Smile von Reutte.
Diese Vernetzungstreffen sind viermal im Jahr und finden in ganz Tirol, an Orten in denen sich Jugendzentren befinden statt.
Heuer hat der Verein, der als Bindeglied zwischen den Einrichtungen und der Landesregierung gilt, sein zehn Jähriges Jubiläum.
Die POJAT ist ein gemeinnütziger, überparteilicher und überkonfessioneller Verein.
In Tirol sind schon über 30 Gemeinden und Vereine, die in der offenen und Mobilen Jugendarbeit aktiv sind, Mitglied bei der POJAT und nützen sie als
Servicestelle: Vernetzen der Einrichtungen und deren Mitarbeiterinnen, Organisation regelmäßiger Treffen, Informationsdrehscheibe usw.
Fachstelle: Das Organisieren bedarfsorientierter Fortbildungen, Ansprechpartner für die Offene Jugendarbeit, Unterstützung und Begleitung bei Organisations- und Entwicklungsprozessen.
Lobbying stelle: Die POJAT vertritt die Interessen von Tiroler Einrichtungen der Offenen und Mobilen Jugendarbeit.
Das Vernetzungstreffen dauerte von 10 Uhr bis 17 Uhr 30, und nach einer Kaffeepause fuhren die Teilnehmer teilweise, bis Lienz im Osttirol mit einem gemieteten Bus, oder Privat wieder nach Hause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.