25.10.2016, 10:57 Uhr

Vilser Schüler schnupperten Berufsluft

(Foto: NMS Vils)
VILS. Ihren ersten Schritt ins „richtige Leben“, sprich in die Arbeitswelt, wagten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Neuen Mittelschule Vils kürzlich bei den berufspraktischen Tagen. Heimische und grenznahe Betriebe ermöglichten den Jugendlichen vier Tage lang in den Alltag der Erwerbstätigen hinein zu schnuppern. Die Schüler wählten ihre Berufe nach ihren Vorstellungen selbst aus, dementsprechend groß war auch das Spektrum der „Schnupperberufe“. Von der Kindergärtnerin bis zum Metalltechniker, von der Architektin bis zur Einzelhandelsfrau, vom Elektriker bis zum Zimmermann, von der Tierpflegerin bis zum EDV-Techniker, vom Zimmermann bis zur Volksschullehrerin, von der Hotel-und Gastgewerbeassistentin bis zum Maler-und Beschichtungstechniker, von der Konditorin bis zur Kosmetikerin oder von der Kinderkrankenschwester bis zum Spengler reichte die Bandbreite der Berufe.
Die Berufspraktischen Tage sind eine Ergänzung des Unterrichtsgegenstands „Berufsorientierung“ und eine wichtige Entscheidungshilfe für die weitere Berufswahl. Während der vier Berufspraktischen Tage wurde Tagebuch über die wichtigsten Tätigkeiten geführt und ein Erkundungsbogen ausgefüllt. Dabei waren ihnen ihre Kontaktpersonen in den Betrieben, bei denen sich die Schüler und die Schule gerne bedanken würden, freundlicherweise behilflich. Im Anschluss berichten alle Schüler in der Schule über ihre Berufserfahrungen und verfassen einen Abschlussbericht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.