13.11.2017, 11:04 Uhr

VS Wängle ist regionales Aushängeschild - Beitrag mit VIDEO

Klar, dass das Gruppenbild im Turnsaal entstand, es geht ja um die "Gesunde Schule".

WÄNGLE (rei). 27 Schulen in Tirol tragen das Gütesiegel "Gesunde Schule Tirol". Einer Schule wurde dieses Gütesiegel am Montag verliehen: Die Volksschule Wängle ist nun die erste Bildungseinrichtung im Außerfern, die diesen "Oscar" unter den Schulauszeichnungen führen darf. Strenge Vorgaben galt es zu erfüllen, um das Gütesiegel zu bekommen. Drei Jahre lang ist es nun gültig.

Großer Aufwand

Es steckt einiger Aufwand dahinter, um das Gütesiegel zu bekommen. Direktorin Liane Falger und die beiden Lehrerinnen Birgit Wachter und Renate Schlichtherle sehen in der Erfüllung der Vorgaben aber keine Mehrbelastung, sondern einen Mehrwert für die 28 Schülerinnen und Schüler und für die Lehrkräfte selbst. „Das Projekt 'Gesunde Schule Tirol' verbessert die Qualität der Schule in allen Bereichen. Gesund sein und bleiben schafft die Basis für ein funktionierendes Lernklima. Dadurch wird Schule zu einem Ort des Wohlfühlens und der Motivation“, stellte Liane Falger bei der Verleihung des Gütesiegels fest.

Anlässlich der Verleihung war Bildungslandesrätin Beate Palfrader am Montag persönlich nach Wängle gekommen. „In der für Kinder und Jugendliche so wichtigen Lebenswelt Schule haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Gesundheitskompetenz als eine zentrale Säule der Gesundheitsförderung und der gesundheitlichen Chancengleichheit zu erwerben", meinte Palfrader und ergänzte: "Dabei geht es weniger um die reine Wissensvermittlung, sondern mehr um die Entwicklung von gesunden Haltungen, gesundheitsförderlichem Verhalten und einer gesunden Umgebung.“

Unterstützung findet das Projekt bei kompetenter Stelle, bei der Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK). Deren Direktor, Arno Melitopulos, sieht im Projekt "Gesunde Schule" eine win-win-Situation.  Schüler, Lehrer und auch die Eltern würden profitieren, wenn man beim Thema Gesundheit schon bei den Kleinsten, den Kindern ansetzt. Die VS Wängle bezeichnete Melitopulos daher als "regionales Aushängeschild!"


Zur Sache

Ziel des 2015 in Tirol gestarteten Projekts ist, Gesundheitsbewusstsein und 
-kompetenz bereits bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. Die Initiative wird von der TGKK als Service Stelle Schule gemeinsam mit den Kooperationspartnern Landesschulrat, Land Tirol, Pädagogische Hochschule und BVA getragen. Jede Schule hat die Möglichkeit, sich auf die Ausschreibung hin zu bewerben und auf den Weg zum Gütesiegel zu machen. Die nächste Ausschreibung erfolgt Anfang 2018.


Das Gütesiegel steht für einen ganzheitlichen Gesundheitsbegriff. Dieser wird mittels festgelegter Kriterien definiert: Neben „Gesundheits-Klassikern“ wie Bewegung oder Ernährung wird besonderer Fokus auf den Prozess der Gesundheitsförderungen und Themen wie Schulraum und Arbeitsplatz, psychosoziale Gesundheit sowie das allgemeine Lernumfeld gelegt. Aber auch allgemeine und spezielle Präventionsthemen wie beispielsweise Sucht- oder Gewaltprävention werden berücksichtigt. Das Gütesiegel ist dabei die offizielle Auszeichnung für jene Schulen, die ein klar definiertes, integriertes und ganzheitliches Gesundheitskonzept umsetzen und im Sinne der Nachhaltigkeit kontinuierlich weiterentwickeln.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.