29.08.2014, 11:00 Uhr

Zehn Jahre Förderprogramm Lech

Der Lechweg ist eine erfolgreiche Kooperation zwischen Naturpark und Tourismus. (Foto: Archiv)

Rund 100 Millionen Euro für 400 Projekte - LH Platter kündigt Fortsetzung für 2015 an

Als „starken Motor für die gesamte Region“ bezeichnet LH Günther Platter das regionalwirtschaftliche Programm sowie das Sonderförderprogramm Naturschutzgebiet Naturpark Tiroler Lech. In den vergangenen zehn Jahren wurden rund 400 Projekte mit einer Investitionssumme von 96 Millionen Euro umgesetzt. 23 Millionen an Fördergeldern sind über die verschiedenen Programme in die Region geflossen. „Ein Folgeprogramm soll an den Erfolg anknüpfen“, kündigt der Landeshauptmann an. Dieses soll 2015 starten und wiederum auf zehn Jahre ausgelegt sein.

„Das Lechtal hat großes Potenzial, das es auszuschöpfen gilt. Nur durch innovative Konzepte und eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten können wir Tourismus und Wirtschaft weiter ankurbeln, Arbeitsplätze schaffen und die Abwanderung stoppen“, ist LH Platter überzeugt. Die Region solle eine international wettbewerbsfähige und sowohl für Einheimische als auch für Gäste besonders attraktive Modellregion für nachhaltiges Wirtschaften und einen naturnahen Qualitätstourismus werden. Das nun abgeschlossene regionalwirtschaftliche Programm sowie das Sonderförderprogramm Naturschutzgebiet Naturpark Tiroler Lech hätten dafür den Weg geebnet.

„Die Bilanz zeigt: Es ist uns gelungen, wesentliche Impulse in und für die Region zu setzen. Neben einer engeren Zusammenarbeit der Gemeinden und der erfolgreichen Kooperation zwischen Naturpark und Tourismus konnten wichtige wirtschaftliche Impulse gesetzt werden“, fasst der Landeshauptmann die wichtigsten Ergebnisse des Abschlussberichts zusammen. Mit den Geldern konnten Wander-, Rad- und Themenwege geschaffen, Bauvorhaben wie die Geierwally-Freitlichtbühne oder die Ehrenberg-Arena realisiert, Naturschutzprojekte gestartet, gemeinsame Vermarktungsstrategien entwickelt oder touristische Impulse wie die Vermieterakademie für Kleinunternehmen gesetzt werden. Als Leuchtturmprojekt hebt der Abschlussbericht den „Lechweg“ hervor.

Von 2004 bis 2014 wurden…

…insgesamt 387 Projekte umgesetzt.
…66 regionale Trägerschaften zwischen Gemeinden und regionalen AkteurInnen eingegangen und 48 Netzwerken geknüpft.
…51 Naturschutzprojekte durchgeführt.
…über 27 Millionen Euro aus dem Sonderförderprogramm investiert. Davon flossen elf Millionen Euro an Fördergeldern in über 200 Projekte.
…die Tourismussaison verlängert und die Nächtigungszahlen in der Sommersaison um 29 und die der Wintersaison um 5 Prozent gesteigert.
…das Investitionsklima bei den Unternehmen und die Inanspruchnahme der Wirtschaftsförderung deutlich erhöht.
…hohe Besucherzahlen bei realisierten Projekten wie der Burgenwelt Ehrenberg (130.000 Veranstaltungs- und 20.000 MuseumsbesucherInnen pro Jahr) verzeichnet.
…die Vermarktungsstrategien regionaler Produkte der Naturparkregion verbessert.
…die Naturpark-Infrastruktur durch die Schaffung von Besucherzentren ausgebaut und die Marke „Naturpark Tiroler Lech“ in Kooperation mit der Tirol Werbung etabliert.
…94 Privatzimmervermieter und kleine gewerbliche Betriebe bis 20 Betten mit 3,2 Millionen Euro gefördert. Im Zeitraum von 2002 bis 2012 konnte die Gemeinde Holzgau dadurch ein Nächtigungswachstum von 27,1 Prozent erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.