28.06.2017, 09:29 Uhr

Zwei neue Klimaschutz-Experten im Bezirk Reutte

v.l.: Landtagsvizepräsident Hermann Weratschnig, Sebastian Weirather, Bgm. Harald Friedle und Klimabündnis-Geschäftsführer Andrä Stigger. (Foto: Klimabündnis Tirol)
AUSSERFERN (eha). 23 Tiroler, vier Vorarlberger und eine Südtirolerin schlossen kürzlich den Praxislehrgang von Klimabündnis Tirol und Energieinstitut Vorarlberg ab. Bürgermeister Harald Friedle aus Häselgehr und Amtsleiter Sebastian Weirather aus Reutte sind unter den Absolventen.
Von Februar bis Juni wurden fünf Module zu allen relevanten Klimaschutzthemen abgehalten. Von Mobilität, Energie und Konsum bis hin zu Raumplanung und Forstwirtschaft erhielten die Teilnehmer des Klimaschutzlehrgangs einen breit gestreuten Überblick über die Problemfelder des Klimawandels – Lösungs­ansätze inklusive. Im Rahmen von Projektarbeiten entwickelten die Teilnehmenden Klimaschutzkonzepte für die eigene Gemeinde. So entstand eine Energiebuchhaltung für die Gemeinde Häselgehr und eine Potenzialerhebung für Elektromobilität in Reutte. „Die Gemeinde Häselgehr ist schon auf dem richtigen Weg. Im Jahr 2022 wollen wir alle Gemeindebauten mit selbst produzierter Energie versorgen“ berichtet Bürgermeister Harald Friedle. „Unsere Kinder werden uns daran messen, was wir jetzt und heute beim Klimaschutz leisten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.