04.02.2018, 12:21 Uhr

Impuls Tirol hofft auf Einzug in den Landtag

Die Vertreter von Impuls Tirol waren in Reutte: Nikolaus File, Josef Schett, Maria Zwölfer, Thomas Holzknecht (v.l.).
REUTTE (rei). Leicht ist es für die Vertreter von Impuls Tirol nicht, ihre Ziele und Vorstellungen für Tirol unters Volk zu bringen. Dort, wo Spitzenkandidat Josef Schett aus Innervillgraten, die Listenzweite Maria Zwölfer aus Lermoos und alle andere Kandidaten auftreten, ist vielfach von der Vergangenheit die Rede. Warum aus Vorwärts Tirol Impuls Tirol wurde? Wie das mit der Parteienförderung war. Sachthemen rücken da mitunter in der Beachtung zurück.
Inzwischen Orten die Impuls-Vertreter aber einen Wandel. "Unsere Themen finden Gehör", versicherten Schett, Zwölfer und Co. bei einem Besuch in Reutte. Die Sicherung der medizinischen Versorgung in den abgelegenen Regionen, bessere Bedingungen für Privatvermieter, eine generelle Stärkung des ländlichen Raums, bessere (Aus)Bildungsmöglichkeiten. Diese Dinge "brennen" den Impuls-Vertretern unter den Nägeln. Und natürlich der Verkehr. Zwölfer und ihre Freunde sind für einen umfassenden Ausbau der Fernpassstrecke. Nur so lasse sich das Dauerproblem lösen.
0
2 Kommentareausblenden
5.599
guenther weber aus Reutte | 04.02.2018 | 15:20   Melden
5.599
guenther weber aus Reutte | 04.02.2018 | 15:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.