10.10.2014, 10:00 Uhr

Ledl-Rossmann nimmt Stellungnahme zum Thema Straßenverbindung Lech-Warth

Zur kommenden Wintersperre der Straßenverbindung Lech-Warth im Tiroler Außerfern meldet sich die VP-Bezirksparteiobfrau Sonja Ledl-Rossmann zu Wort: „Wir setzen uns seit einem Jahr federführend für eine Lösung ein, während die FPÖ und Vorwärts Tirol bisher untätig geblieben sind und reinen Populismus betreiben.“

Ledl-Rossmann betont, dass die Straßensperre ein unhaltbarer Zustand ist. Umso verwerflicher findet sie die FPÖ-Taktik, auf dem Rücken der Bevölkerung politisches Kleingeld zu machen: „Sich hier als vermeintlicher Retter des Lechtales hinzustellen ist lächerlich. Wenn die Rettung darin bestehen soll, die Landesregierung aufzufordern, Gespräche mit dem Land Vorarlberg zu führen, kann ich den FPÖ-Populisten nur ausrichten, dass wir permanent an einer Lösung arbeiten.“

Allerdings sei die Tiroler Position keine starke: „Für die Sperre der Straßenverbindung zwischen Warth und Lech sind ausschließlich die Vorarlberger verantwortlich. Nur sie können die Sperre wieder aufheben. Wir setzen uns aber weiterhin für die schnellstmögliche Öffnung der Verbindung ein. Es braucht endlich ein Einsehen auf Vorarlberger Seite“, so Ledl-Rossmann aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.