19.10.2014, 09:00 Uhr

Plansee baut Produktion in Korea aus

Der koreanische Provinzgouverneur Kyung-pil Nam und Bernhard Schretter, Vorstandsmitglied der Plansee Holding AG mit der unterzeichneten Absichtserklärung. (Foto: Plansee)
BREITENWANG. Die Plansee-Gruppe baut ein neues Werk in Südkorea. Eine entsprechende Absichtserklärung haben Plansee und politische Vertreter der Provinz Gyeonggi-do vergangenenen Dienstag unterzeichnet.
Der koreanische Provinzgouverneur Kyung-pil Nam und Bernhard Schretter, Vorstandsmitglied der Plansee Holding AG, unterzeichneten eine Erklärung über den Kauf eines Grundstücks und die Errichtung eines Gebäudes mit 2500 Quadratmetern Produktions- und Bürofläche.
„Mit dem Neubau vor den Werkstoren unserer Schlüsselkunden unterstreichen wir unser langfristiges Engagement als Zulieferer für die Halbleiter- und Displayindustrie in Südkorea“, so Bernhard Schretter. Das Betriebsgebäude soll 2016 bezugsfertig sein.
Kyung-pil Nam meinte: „Das Gewerbegebiet Dongtan, in dem Plansee investiert, ist optimal gelegen, da hier zahlreiche Elektronikunternehmen sowie Forschungs- und Entwicklungszentren ihren Sitz haben und hochqualifizierte Mitarbeiter verfügbar sind. Wir werden alle notwendige verwaltungstechnische Unterstützung leisten, dass Plansee seine Investition umsetzen kann.“

Plansee investiert 10 Millionen Euro

Insgesamt investiert Plansee zehn Millionen Euro in das Projekt. „Die Investition ist Voraussetzung für weiteres Wachstum in Südkorea“, so Bernhard Schretter. Zudem führt Plansee seine bereits bestehenden Standorte für Produktion und Vertrieb in Korea in dem Neubau zusammen und erweitert die Fertigungskapazitäten.

Über die Plansee-Gruppe

Mit den Unternehmensbereichen PLANSEE Hochleistungswerkstoffe, GTP und CERATIZIT sowie der Beteiligung an Molymet ist die Plansee-Gruppe eines der weltweit führenden pulvermetallurgischen Industrieunternehmen, das die gesamte Wertschöpfungskette der Werkstoffe Molybdän und Wolfram abdeckt – vom Erz bis zur kundenspezifischen Komponente.
Die Plansee-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 mit 6.060 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 1,2 Milliarden Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.