18.11.2017, 17:00 Uhr

Ruepp: "Die Zahlen sprechen für uns!"

Hermann Ruepp (li) lenkt seit 15 Jahren die Geschicke des TVB Reutte. Ihm zur Seite steht Geschäftsführer Ronald Petrini.
REUTTE (rei). Wenn die Mitglieder des Tourismusverbandes Naturparkregion Reutte am 27. November eine neue Führung wählen, ist das Angebot an Listen, die man wählen kann, groß. Vier neue Gruppierungen wollen neben den bekannten Listen - auch diese teils mit neuen Leuten besetzt - künftig ein kräftiges Wort mitreden (wir berichteten).

TVB-Ombann verwundert

Langzeitobmann Hermann Ruepp freut sich einerseits, dass so viele Personen im TVB mitarbeiten wollen, verwundert ist er dennoch.
Zwei Gründe sind es, die Ruepp genau hinsehen ließen, als er von den neuen Listen erfuhr. Da ist einmal der Umstand, dass es noch gar nicht lange her ist, dass man den Aufsichtsrat von zwölf auf neun Personen reduzieren musste, weil zuwenige Personen bereit waren, Verantwortung zu übernehmen. "Auch nicht Personen, die sich jetzt auf einer der neuen Listen finden", wie Ruepp anmerkt.
Und dann sind es die von den vier neuen Listen ins Treffen geführten Kritikpunkte hinsichtlich der Arbeit der TVB-Führung, die Ruepp und seine Gefolgsleute nicht  nachvollziehen können.

Appell an die Eigenverantwortung

Da gibt es etwa den Vorwurf der schlechten Kommunikation. "Wir verschicken jedes Jahr 25 bis 30 Aussendungen an die Mitglieder. Wieviele sollen es denn sein?", wundert sich Ruepp, dass manche ein Informationsdefizit haben wollen. Auch auf diversen Druckwerken des TVB seien Informationen nachzulesen, die einige Mitglieder aber nie gesehen haben wollen. "Lesen sollte man die Aussendungen natürlich schon," verweist Ruepp auf die diesbezügliche Eigenverantwortung eines Jeden.

Es war der amtierende Aufsichtsrat, der Ruepp gebeten hatte, er möge eine weitere Periode als Obmann dranhängen. Weil sich neue Leute fanden, die bereit sind künftig unter ihm ebenfalls Verantwortung zu übernehmen, erklärte er sich dazu bereit.
Nun führt Ruepp als Spitzenkandidat in der Stimmgruppe drei eine Liste an und hofft, dass er am Ende wieder zum Obmann gekürt wird. In den Stimmgruppen zwei bzw. eins gibt es je eine Liste, auf deren Unterstützung er dabei setzen kann.

Bei der Wahl ist alles offen

Mit der Kandidatur von je zwei neuen Listen in den Stimmgruppen zwei und drei ist die Wiederwahl Ruepps als Obmann aber nicht mehr sicher. Doch der Reuttener Hotelier ist zuversichtlich, dass er am Ende die benötigte Mehrheit bekommen wird.

Positive Zahlen

Die aktuellen Zahlen würden klar für die geleistete Arbeit sprechen. Ruepp nennt diesbezüglich mehrere Bereiche: Die Website des TVB zählt allein in diesem Jahr rund eine Million Besucher (+30%). Viele Besucher verweilen lange auf der Website, was wiederum für den hohen Informationswert spreche. Auch Facebook und Instagram entwicklen sich positiv. "Das zeigt, dass wir hier gut arbeiten."

Kritik gab es, dass der Lechweg auf jenem Abschnitt, der zum TVB Reutte gehört, zur "Autobahn" verkomme. Für Hermann Ruepp ist aber eben dieser Weitwanderweg ein Erfolgsfakor. Damit das so bleibt, arbeite man ständig an der Weiterenwicklung, etwa an neuen "Lechschleifen" und an eigenen Strategien für den Sommer bzw. den Winter.

Am richtigen Weg

Ruepp ist überzeugt, dass der TVB unter seiner Führung mehrfach den richtigen "Riecher" hatte, wenn es darum ging, Initiativen zu setzen oder Projekte bestmöglich zu unterstützen. Er nennt die highline179, die Stuibenfälle (9 Plätze, 9 Schätze), die Ritterspiele, die Flugshow und - heuer neu dazugekommen - den Bergherbst als Beispiele.
Die Summe aus alle dem habe dazu geführt, dass die Region heute rund 500.000 Übernachtungen zählt, ein Plus um rund 100.000 in den letzten Jahren. "Wir sind damit natürlich immer noch eine kleine Tourismusregion, aber wir entwickeln uns gut", findet Ruepp.

Gäste Aktiv-Card

Ein viel diskutiertes Thema innerhalb des TVB ist seit ihrer Einführung die "Gäste Aktiv-Card". Seit vier Jahren gibt es diese Angebotskarte für Gäste. "Wir arbeiten hier intensiv daran, ständig neue Programmpunkte zu integrieren. Auch hier haben uns die letzten Jahre gezeigt, dass die Karte sehr gut funktioniert, teilweise vielleicht etwas zu gut, sodass wir mit unseren Partner oft und intensiv nachverhandeln müssen", berichtet Ruepp.
Eine Änderung betraf die Alpentherme. Die konnten Inhaber der Aktiv-Card während ihres Aufenthalts täglich zwei Stunden kostenlos benützen. Was die Gäste freute, sorgte bei der Bevölkerung teilweise für Unverständnis und Kritik.
Nun hat man eine andere Regelung gefunden: Der Gratisbesuch ist Vergangenheit, Inhaber der Aktiv-Card bekommen dafür den Eintritt in die Therme um 50 Prozent vergünstigt. Ob sich das bewähren wird, werde die Zukunft weisen.

Neuwahl am 27. November

Jetzt blicken Hermann Ruepp und seine Gefolgsleute erst einmal interessiert den Neuwahlen entgegen. Am Montag, den 27. November, wird man spätabends wissen, wie die neue Führung aussehen wird. Eines wagt Hermann Ruepp schon jetzt zu sagen: "Die Vollversammlung des TVB Reutte wird heuer sicher gut besucht sein."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.