Laufsport: die Abwechslung macht's

124Bilder

WALDZELL. "Ich habe 20 Jahre falsch trainiert", resümmiert ein Teilnehmer des Laufseminares in Waldzell nach einem lehrreichen Tag am Sportbauernhof. Zu der Erkenntnis kam er durch eine Hand voll Profis, die an diesem Tag ihr Wissen über richtiges Laufen teilten. Günther Weidlinger, Top-Läufer und auch Coach legte einen Schwerpunkt auf die Kräftigung, Laufschule und Lauftechnik. "Die Rumpfstabilität ist für einen Läufer enorm wichtig", betonte er. Und er motivierte, nicht immer die gleichen fünf Kilometer zu laufen. "Einseitigkeit schwächt unseren Körper. Es macht ihn bequem und faul. Die Route ändern, genau umgekehrt laufen – das bringt Abwechslung und lässt unsere Leistung besser werden."

Faszientraining mit der Rolle lockert die Muskulatur, dringt tief in die Muskeln und Faszien ein. Laut den beiden Physiotherapeuten Manfred Grasl und Sabrina Möslinger sind geschmeidige Faszien das Um und Auf für einen gesunden Körper. "Beim Dehnen heißt es vor allem auf den Körper hören. Kleine Bewegungen – sowohl vor und zurück als auch seitlich – bringen, wie auch beim Lauftraining, Abwechslung in den Trainingsablauf und fordert den Körper", so Grasl.

Spiralergometrie, Laufschuh & Co.

Die beiden Sportmediziner Christian Süß aus Mehrnbach und Ronald Ecker aus Marchtrenk gwährten mit Hilfe eines Demo-Tests Spiroergometrie am Laufband einen Einblick in den menschlichen Körper, wenn dieser sich in einer Trainingssituation befindet.
Neben der enorm wichtigen Rolle des Wassers, das sowohl vor Dehydration als auch vor Überhitzung schützt, gab es von Ronald Ecker auch Tipps für Profi-Sportler, selbst gemixte Sportgetränke mit dem idelaen Mix aus Kohlehydrate, Zucker und Salz zuzubereiten. "Denn zu wenig Flüssigkeitszufuhr beim Sport ist leistungseinschränkend und gesundheitsgefährdend", so Ecker.
Das wichtigste Werkzeug eines Läufers ist übrigens der Schuh. Zwischen 1000 und 1200 km soll man einem Schuh "rauflaufen", dann soll er gewechselt werden. Ab einem Trainingszyklus von mehr als dreimal pro Woche ist außerdem ein zweites Paar von Vorteil. "Die Sohle braucht nach einem Lauf bis zu eineinhalb Tage, bis sie wieder im Originalzustand ist", so Süß. Außerdem gibt ein neuer Schuh auch neuen Reiz für das Training.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen