Alternativveranstaltung zum Politischen Aschermittwoch der FPÖ
Demonstration der "Omas gegen Rechts"

Versammlung der Menge beim Rieder Busbahnhof.
4Bilder

RIED. Die überparteiliche Initiative Innviertel – Plattform für eine offene und tolerante Gesellschaft lud am Aschermittwoch, 26. Februar zu einer Alternativveranstaltung zum Politischen Aschermittwoch der FPÖ. Unter dem Motto "Rocking for Human Rights" startete die Veranstaltung um 17 Uhr mit einem Empfang am Rieder Bahnhof. Die Leute wurde mit Musik empfangen, anschließend hielten die "Omas gegen Rechts" eine Rede und sangen drei eigene Lieder. Zu Klängen zu "We are going to Ibiza" und antifaschistischen Rufen zog die Menge zur Jahnturnhalle. Hier hielt Karl Öllinger eine Rede. Dabei wurde er von den Anhängern von FPÖ Bundesparteiobmann Norbert Hofer & Co, die in der Jahnturnhalle ihre Parteiveranstaltung abhielten, gestört und musste kurz seine Ansprache unterbrechen. Nachdem die Polizei eingegriffen hatte, zog der Tross weiter durch die Wildfellnerstraße, den Kreisverkehr und die Schärdinger Straße – begleitet von Musik der Badrock Blues Band. Beim Gasthaus Träger fand der Abschluss statt.. "Bei der Demo wurden 120 Leute gezählt. Alle haben dem Schneesturm getrotzt.  Bis auf die Störungen durch FPÖler herrschte durch und durch super Stimmung", so Elisabeth Vogl,  Initiatorin der Veranstaltung.

Autor:

Bernadette Wiesbauer aus Ried

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen