Die Trauer auf Reisen

Der Kontakt zu anderen Betroffenen kann helfen, nach einer gelebten Trauerphase wieder Kraft zu schöpfen.
2Bilder
  • Der Kontakt zu anderen Betroffenen kann helfen, nach einer gelebten Trauerphase wieder Kraft zu schöpfen.
  • Foto: Rotes Kreuz OÖ
  • hochgeladen von Katrin Stockhammer

RIED. Wenn ein Mensch stirbt, der einem nahe stand, bringt das viele Menschen an ihre körperlichen und psychischen Grenzen. Oft ist es auch der Fall, dass sich Verwandte, Bekannte, Kollegen oder Nachbarn zurückziehen, weil sie mit der Trauer und den Reaktionen nicht richtig umgehen können, überfordert sind und befürchten, etwas Falsches zu sagen. Trauernde fühlen sich dann nicht nur von dem Verstorbenen verlassen, sondern erfahren zusätzlich eine soziale Vereinsamung.

Austausch & Anleitung
Hilfe bietet dabei das Rote Kreuz Oberösterreich: Es organisiert bereits zum vierten Mal eine "Begleitete Reise für Trauernde". Ziel ist heuer von 14. bis 21. September die Insel Krk in Kroatien. Die Trauerreise soll den Trauernden die Möglichkeit geben, in einer vorurteilsfreien Atmosphäre zusammenzukommen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und durch kompetente Anleitung einer psychosozialen Fachkraft neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten kennenzulernen. Mit einer gewöhnlichen Urlaubsreise lässt sich das Angebot des Roten Kreuzes nicht vergleichen. Die Teilnehmer reisen nicht wegen der Erholungsmöglichkeit und der Entspannung, sondern um sich von der Trauer zuentlasten beziehungsweise zu lösen. Unter fachlicher Anleitung der psychosozialen Fachkraft und den Rotkreuz-Trauerbegleitern finden Gespräche und Seminartermine statt. Ausflüge, Bootsfahrten, Wanderungen und Spaziergänge sollen den Blick für die Schönheit der Natur und die individuellen Zukunftsperspektiven wieder schärfen.

An die Zukunft denken
"Die gemeinsamen Begegnungen, der Austausch und die Gespräche mit Betroffenen sowie den Trauerbegleitern des Roten Kreuzes haben meine Verschlossenheit und Zurückgezogenheit durchbrochen. Die Umgebung und die Urlaubsstimmung haben mich abgelenkt, sogar an die Zukunft denken lassen", so eine 49-jährige Teilnehmerin, die ihren Partner nach schwerer Erkrankung verloren hat.

Kontakt
Ansprechpartnerin für Fragen, Informationen und Anmeldungen ist Marianne Spitzlinger, Telefonnummer 07751/7340 oder die Rotkreuz-Bezirksstelle Ried unter 07752/81844-0. Voraussetzung für die Teilnahme an der Trauerreise ist, dass der Todesfall eines geliebten Mitmenschen mindestens vier bis sechs Monate zurückliegt.
Prospekte können beim Österreichischen Roten Kreuz, Landesverband OÖ angefordert werden: 0732/7644-521

Der Kontakt zu anderen Betroffenen kann helfen, nach einer gelebten Trauerphase wieder Kraft zu schöpfen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen