Florian Weibold löschte Brand und sagt
"Es hätte auch ganz anders ausgehen können!"

Florian Weibold aus Mettmach löschte in der Küche seines Nachbarn einen Brand.
  • Florian Weibold aus Mettmach löschte in der Küche seines Nachbarn einen Brand.
  • Foto: Weibold
  • hochgeladen von Bernadette Wiesbauer

METTMACH. Florian Weibold ist 20 Jahre alt, arbeitet bei der Österreichischen Post und ist seit Anfang des Jahres ein Held. Warum? Er löschte den Küchenbrand in der Wohnung seines Nachbarn und verhinderte dadurch größere Schäden. Wir haben mit dem couragierten Mettmacher gesprochen. 

Wie haben Sie mitbekommen, dass es in Ihrer Nachbarwohnung brennt?
Normalerweise wäre ich gar nicht daheim gewesen. Aber wie es der Zufall will, habe ich gerade eine Kaffeepause zuhause gemacht. Während meiner Pause habe ich den Rauchmelder in der Nachbarwohnung gehört. Als ich daraufhin meine Wohnungstür öffnete, konnte man bereits Rauch im Stiegenhaus wahrnehmen.

War Ihr Nachbar nicht zuhause, als es zu brennen begann?  
Doch mein Nachbar war zuhause und wie sich im Nachhinein herausstellte, gerade beim Kochen. Zum Glück war die Wohnungstür nicht abgeschlossen und ich konnte ungehindert in die Wohnung gelangen. Als ich dort ankam, versuchte er gerade vergeblich den Brand mit Wasser zu löschen.

Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie die brennende Küche gesehen haben?

Meine einzigen Gedanken waren, dass alle heil aus der verrauchten Wohnung rauskommen und das Feuer gelöscht wird.

Was hat alles schon Feuer gefangen?  
Das Feuer war bereits auf die Dunstabzugshaube und auf darüberliegende Schränke übergegangen. Durch mein frühzeitiges Einschreiten konnte ich einen größeren Schaden verhindern.

Womit haben Sie den Brand gelöscht? Haben Sie instinktiv gehandelt oder kennen Sie sich mit Bränden aus?
Mein Partner hat mich auf den Feuerlöscher, der im Treppenhaus hängt, aufmerksam gemacht. Durch meine Zeit bei der Feuerwehrjugend wusste ich mit dem Feuerlöscher umzugehen. 

Wann haben Sie die Feuerwehr gerufen oder hat das jemand anders erledigt?

Nachdem ich den Rauch im Treppenhaus gesehen habe, alarmierte ich sicherheitshalber die Feuerwehr, bevor ich mit dem Feuerlöscher die Wohnung betrat.

Hatten Sie ein mulmiges Gefühl als die den Brand löschten oder vergisst man in so einer Situation die Angst?
Angst hatte ich in diesen Moment keine aber im Nachhinein betrachtet hätte es auch anders ausgehen können. Daran will ich aber gar nicht denken.

Konnten Sie nach diesem Erlebnis gleich wieder in Ihren Alltag zurückkehren oder beschäftigt sich das Ereignis noch sehr?
Nach meiner Zeugenaussage bei der Polizei musste ich meinen Arbeitstag noch beenden.
Natürlich habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was alles hätte passieren können, wenn ich nicht gerade zuhause gewesen wäre und es sonst niemand bemerkt hätte. Der Vorfall beschäftigt mich schon noch öfters, aber ich bin einfach froh, dass bis auf einen Sachschaden nichts passiert ist.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen