Corona-Virus
Gemeindeämter haben auf Notbetrieb umgestellt

Im Rieder Rathaus herrscht Minimalbetrieb. Der Eingang erfolgt über den Roßmarkt.
  • Im Rieder Rathaus herrscht Minimalbetrieb. Der Eingang erfolgt über den Roßmarkt.
  • Foto: BRS
  • hochgeladen von Bernadette Wiesbauer

BEZIRK RIED. Aufgrund des Corona-Virus wurde auch der Betrieb im Rieder Rathaus eingeschränkt. "Der Zugang erfolgt nur mehr über den Roßmarkt. Hier muss man läuten, dann macht jemand von der Sicherheitswache auf", so Amtsleiter Peter Eckkrammer. Personen, die Unterlagen beim Rathaus abgeben möchten, können diese in die dafür vorgesehene Urne bei der Sicherheitswache werfen.

Was ist gesperrt, was nicht?

Gesperrt sind in Ried alle öffentlichen Spiel- und Sportplätze sowie der Hundefreilaufplatz. Der Gehweg und der Radweg durch den Stadtpark bleiben offen. Geschlossen sind das Museum Innviertler Volkskundehaus und die Bücherei, das Freizeitbad. sowie alle Schulturnsäle der stadteigenen Schule für Vereinsnutzungen.  Die Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt (Krabbelstube Schwimmbadstraße, Kindergarten Raimundstraße und Kindergarten Roseggerstraße, Hort) haben im Minimalbetrieb mit jeweils einer Gruppe für Kinder der Einrichtung offen, deren Eltern keine Möglichkeit der häuslichen Betreuung haben. Die Abfallentsorgung (Müllabfuhr, Sperrmüll, Straßenreinigung ) wir derzeit im vollen Umfang aufrechterhalten. Die ASZ haben allerdings geschlossen. Sämtliche Vereine in Räumlichkeiten der Stadt wurden mit Aushang vor Ort auf die Reduzierung der Vereinsaktivitäten auf Zusammenkünfte mit maximal fünf Personen hingewiesen.

Blick in die Gemeinden

Auch in den Gemeindeämtern des Bezirkes Ried herrscht Notbetrieb. „Es sollten jetzt immer nur zwei Personen in den Gemeindeämtern vor Ort sein, um den Betrieb weiterhin aufrecht erhalten zu können“, so Bürgermeistersprecher Johann Weirathmüller. Sein Appell an die Bürger: „Bitte kommen Sie nur im Notfall zu Ihrem Gemeindeamt.“ Viele Ortsstuben sind auch Postpartner. Dieser Betrieb wird aufrecht erhalten. Viele Gemeinden wie zum Beispiel Lambrechten haben bereits die Versorgung älterer Personen übernommen und bieten einen Einkaufsdienst an.

Autor:

Bernadette Wiesbauer aus Ried

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen