Tupper-Party war Gewinn für Rieder Kinderschutzhaus

Bildtext: Der Erlös vom Verkauf der Kindertrinkflasche kommt dem Rieder Kinderschutzhaus zugute.
 
(v.l.n.r.) Center-Manager Friedrich Einböck, Tupperware Bezirkshändlerin Anita Wolf, Obfrau von RIKI Elisabeth Vormayr.
  • Bildtext: Der Erlös vom Verkauf der Kindertrinkflasche kommt dem Rieder Kinderschutzhaus zugute.

    (v.l.n.r.) Center-Manager Friedrich Einböck, Tupperware Bezirkshändlerin Anita Wolf, Obfrau von RIKI Elisabeth Vormayr.
  • Foto: Weberzeile
  • hochgeladen von Eva Berger

RIED. Die Mega-Tupperparty in der Weberzeile war ein voller Gewinn. Nicht nur für Hobbyköche und Haushaltsprofis, sondern auch für das Rieder Kinderschutzhaus (RIKI). Denn durch eine Charity-Aktion konnte eine Spende in der Höhe von 1.200 Euro überreicht werden. Die Firma Tupperware spendete einen Großteil des Erlöses aus dem Verkauf einer Trinkflasche – in Summe 600 Euro – für diese Rieder Einrichtung. Die Weberziele verdoppelte den Spendenbetrag. So konnte der stolze Betrag von 1.200 Euro an Obfrau Elisabeth Vormayr übergeben werden. Im Kinderschutzhaus engagieren sich Therapeutinnen, Pädagoginnen, Sozialarbeiterinnen und Juristinnen und bieten Kindern und Jugendlichen dort kostenlos Therapie und Beratung an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen