1321 neue Kunden und ein sehr erfreuliches Wachstum

„Waren mit einer nachhaltigen Geschäftspolitik erfolgreich“: die Direktoren Johann Moser und Hans Wohlmacher.
  • „Waren mit einer nachhaltigen Geschäftspolitik erfolgreich“: die Direktoren Johann Moser und Hans Wohlmacher.
  • hochgeladen von Katrin Stockhammer

19 Raiffeisenbanken, 107 Mitarbeiter, 29.217 Kunden und ein Geschäftsvolumen von 1,28 Milliarden Euro. Das Jahr 2011 war für die Raiffeisenbank Region Ried ein gutes.
RIED, BEZIRK (kat). „Zu Beginn des Jahres 2011 war die Verunsicherung in der Bevölkerung größer als jetzt. Trotzdem hat sich das Jahr sehr gut gestaltet. Wir konnten viele neue Kunden gewinnen und ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnen“, freut sich Johann Moser, Direktor der Raiffeisenbank Region Ried. „Highlight“ 2011 war das Finanzierungsvolumen, das mit 13,8 Prozent besonders stark gewachsen ist. Die Einlagen erhöhten sich um 2,7 Prozent. Mit Stichtag 31. Dezember 2011 betreute die Raiffeisenbank Region Ried für ihre Kunden ein Geschäftsvolumen von 1,28 Milliarden Euro. „Damit haben wir uns deutlich abgesetzt von anderen Marktteilnehmern“, so Johann Moser.

42,8 Millionen Euro für Wohnbau
Der Betriebskostensatz konnte hingegen um 7 Prozent reduziert werden, was ein gutes Betriebsergebnis von 5,75 Millionen Euro ermöglicht hat. „Wir investieren sehr viel in der Region, um die Wirtschaft zu stützen. Besonders wichtig ist uns der Bereich Bauen und Wohnen, um die Lebensqualität abzusichern. Neubau und Sanierung muss langfristig leistbar gestaltet werden“, erklärt Direktor Hans Wohlmacher. Konkret investierte die Raiffeisenbank Region Ried im vergangenen Jahr 42,8 Millionen Euro in den Wohnbau. Dies bedeutet 21.400 Quadratmeter neue Wohnfläche und die Sicherung von 342 Arbeitsplätzen im Zeitraum der Bauausführung. In thermische Sanierungen wurden 16 Millionen Euro investiert.

1321 neue Kunden im Jahr 2011
2011 konnte die Raiffeisenbank Region Ried 1321 neue Kunden gewinnen. Weiters wird mit insgesamt 1758 Unternehmen zusammengearbeitet und für 90 Prozent der Bauern ist Raiffeisen die Hausbank. Auch der Bereich „Private Banking“ wächst stark. „Bei den Beratungen ist uns vor allem Klarheit wichtig. Unseren Mitarbeitern wird gesagt: „Du verkaufst nur das, was du selber auch verstehst und was der Kunde braucht“, so Moser.
Mit dem Eigenkapital von 67,3 Millionen Euro liegt die Raiffeisenbank Region Ried weit über den gesetzlichen Anforderungen. „Das sind die angesammelten Gewinne der letzten 120 Jahre. Und dieses Geld gehört uns. Wir haben keine Aktionäre. Dieses Eigenkapital gibt unseren Kunden Sicherheit und beweist Nachhaltigkeit, was für uns von besonders großer Bedeutung ist“, so Wohlmacher.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen