25.11.2017, 14:46 Uhr

Alle Jahre wieder zur Vorweihnachtszeit

(Foto: Mayer Bäcker)
Wenn der Duft von Keksen durch das Haus zieht, ist Weihnachten bestimmt nicht mehr weit.

RIED (tazo). Kekse gehören einfach zu Weihnachten dazu. Es sind ja nicht nur die Kekse selbst, sondern auch das gemeinsame Backen mit Kindern, die gemütlichen Familientreffen mit Kaffee oder Tee, die die Adventzeit erst besinnlich macht. Vor allem Christian Mayer, Geschäftsführer des Mayer Bäcker, weiß um diese all zu süße Tradition. "Es wird vermutet, dass die ersten Kekse in reichen Klöstern schon im Mittelalter gebacken wurden. Zu dieser Zeit waren Zucker und edle Gewürze noch sehr teuer, und aus diesem Grund wurden die edlen Kekse nur rund um Weihnachten gebacken und unter den Armen verteilt." Da Kekse backen mit viel Aufwand verbunden ist, und allein der Einkauf der vielen verschiedenen Zutaten schon sehr zeitintensiv ist, gibts vom Profi gleich mal ein paar Tipps: "Berufstätigen Menschen mit wenig Zeit würde ich empfehlen einen fertig abgepackten Teig beim Konditormeister des Vertrauens zu kaufen. Denn damit kann sofort nach dem Ausrollen zu Hause mit dem Backen begonnen werden", rät der Kekserlexperte. Vor allem für Kinder sind das Ausstechen und Backen ein besonderes Erlebnis. Und Sorten gibt es da so einige, die wohl traditionellste aber sind die Vanillekipferl.

Vanillekipferl

Zutaten
Butter 220g, Staubzucker 110g, Eier (ohne Schale) 40g, Vanillezucker 5g, Mehl 280g, geriebene Haselnüsse 120g

Zubereitung
Teig über Nacht im Kühlschrank reifen und rasten lassen . Kipferl formen. Anschließend die Vanillekipferl bei etwa 160 °C backen. Noch heiß werden die Kipferl mit Vanillezucker besiebt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.