05.07.2012, 00:00 Uhr

15 Jahre Innviertler Symphonieorchester

(Foto: privat)
Die Vorbereitungen für das Jubiläumskonzert in Ried laufen bereits auf Hochtouren - die Bezirksrundschau sprach aus diesem Anlass mit dem Dirigenten Nicholas Milton und dem Solisten Matthias Schorn.



Bezirksrundschau: Herr Milton, Sie leiten das Innviertler Symphonieorchester heuer bereits zum dritten Mal. Welche Beziehung haben Sie mittlerweile zu diesem doch ganz speziellen Klangkörper aufgebaut?

Milton: Sie haben recht - das ISO ist tatsächlich ein ganz spezielles Orchester. Im Gegensatz zu fixen Berufsorchestern formiert es sich nur zweimal pro Jahr für die Konzerte im Sommer und zu Neujahr, dennoch wird auf absolut professionellem Niveau musiziert! Die Freude mit der alle Musiker zudem ans Werk gehen und das familiäre Umfeld machen es einem leicht, eine ganz besondere Beziehung aufzubauen. Mir ist das ISO inzwischen echt ans Herz gewachsen, und umso mehr freut es mich, dass ich das Jubiläumskonzert zum 15-jährigen Bestehen dirigieren darf.



Herr Schorn, Ihre "Beziehung" zum ISO reicht ja noch deutlich länger zurück. Erzählen Sie unseren Lesern doch bitte von Ihren Erfahrungen mit "unserem" heimischen Orchester.

Schorn: Ich habe mein erstes ISO bereits 2005 gespielt. Der Funke ist schon damals sofort übergesprungen. Es ist diese Begeisterung, mit der hier alle - von den Musikern hin zu den zahlreichen Helfern im Hintergrund - bei der Sache sind, die das ganz eigene "ISO-Feeling" ausmachen.



Kommen wir auch noch kurz auf das bevorstehende Konzert zu sprechen, Herr Milton. Worauf darf sich das Innviertler Konzertpublikum freuen? Und was wünschen Sie dem ISO zu seinem Jubiläum?

Milton: Also aus musikalischer Sicht wird das Konzert ein absoluter "Leckerbissen". Bruckners monumentale 8. Symphonie und dazu noch Mozarts Klarinetten-Konzert gespielt von einem der besten Klarinettisten, die es aktuell in Österreich gibt. - Ich denke, würdiger kann man ein Jubiläum kaum begehen, und in diesem Sinne wünsche ich dem ISO auch für die nächsten 15 Jahre viel Erfolg und weiterhin so viel Freude am Musizieren!

Schorn: Zunächst vielen Dank für das große Kompliment aus so berufenem Munde! Zum Konzert: ich freue mich, dass ich das ISO bei seinem Jubiläum als Solist unterstützen darf. Ich habe hier im Innviertel sowohl musikalisch als auch menschlich schon sehr viele schöne Momente erlebt und wünsche daher dem Orchester alles Gute für die Zukunft, damit noch möglichst viele - ob aktiv als Musiker oder als Publikum bei den Konzerten - in den Genuss kommen!



Nicholas Milton ist gebürtiger Australier. Neben seiner Heimat ist er besonders in Europa seit einigen Jahren ein äußerst gefragter Dirigent. Davon zeugen zahlreiche Engagements wie beispielsweise an der Wiener Volksoper, der Komischen Oper Berlin oder am Staatstheater am Gärtnerplatz in München.

Matthias Schorn ist Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker. Der gebürtige Salzburger leitet außerdem eine Klarinettenklasse an der "Konservatorium Wien Privatiuniversität" und ist künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Festivals "PalmKlang" in Oberalm (Salzburg).

Aufgeführt wird das Jubiläumskonzert an gleich zwei Terminen, nämlich am Freitag, 31. August, und am Samstag, 1. September, jeweils um 20 Uhr in der Rieder Jahnturnhalle. Das Konzert wird an beiden Terminen übrigens für eine CD-Produktion aufgezeichnet!


Die BezirksRundschau verlost für das ISO-Jubiläumskonzert am 31. August insgesamt 4x2 Karten!

Die Aktion ist bereits beendet!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.