17.11.2017, 07:54 Uhr

Bewegung macht Schule im Bezirk Ried

Bei Schönwetter verlegt Bewegungscoach Alexander Ecker die Sporteinheit der Franziskusschule Ried ins Freie. (Foto: Gerstorfer)

Seit September steht an acht Rieder Schulen tägliche Bewegung auf dem Stundenplan.

BEZIRK (kw). "Die Bedeutung von Bewegung für Kinder und Jugendliche ist unumstritten. Körperlich inaktive Kinder weisen geringere schulische Leistungen auf, haben Haltungsschäden und einen höheren Körperfettanteil", ist sich Thomas Gerstorfer, Direktor der Franziskusschule Ried, sicher. Darum startete die Schule mit sieben weiteren Rieder Bildungseinrichtungen in diesem Schuljahr die Projektinitiative „Tägliche Bewegungs- und Sporteinheit“.

Seit vielen Jahren heiß diskutiert, wurden 2016 Nägel mit Köpfen gemacht: Im vergangenen Jahr startete die Testphase im Burgenland. Mit dem Schulbeginn im Herbst diesen Jahres wurde die tägliche Bewegungsstunde auch in allen anderen Bundesländern ausgerollt. Die Umsetzung ist nicht verpflichtend, sondern ein freiwilliges Angebot, das die Schulen annehmen können. Die Besonderheit: "Neben den normalen Turnstunden kommt einmal in der Woche ein ausgebildeter Bewegungscoach an die Schule. Dieser verfügt über eine fachliche und pädagogische Ausbildung und gestaltet Übungen und Spiele, die fit für den Alltag machen", informiert Michael Herb vom Büro des Landeshauptmannstellvertreters Michael Strugl. Zusätzlich stehen "bewegte Pausen" und integrativer Unterricht auf dem Plan. Dabei wird die Vermittlung von Lehrinhalten in Kombination mit körperlicher Aktivität durchgeführt. Alexander Ecker ist seit diesem Schuljahr in sieben verschiedenen Schulen als Bewegungscoach tätig. "Sport ist wichtig. Je früher man damit anfängt, desto besser. Ein Kind kann gar nicht genug Bewegung haben", betont der 26-Jährige. Er will die koordinativen Fähigkeiten fördern und vor allem den Kindern Freude an der Bewegung vermitteln.

Auch in Obernberg wird seit Jahren viel Wert auf Sport gelegt. Die Volksschule trägt den Titel "Bewegte Schule". "Aktive Kinder werden zu aktiven Erwachsenen, die Wert auf ihre Gesundheit legen", ist Direktorin Gabriele Schrems überzeugt. Und ergänzt: "Das Projekt ist ein großer Erfolg, die Kinder freuen sich immer riesig auf die Bewegungseinheit mit Alexander – und das ist unser Ziel: Spaß an körplicher Aktivität."
Damit sich noch mehr Schulen in Oberösterreich an der Initiative beteiligen, will Strugl weiterhin intensive Überzeugungsarbeit leisten. "Sport ist für die gesunde Entwicklung enorm wichtig. In Zeiten von PC, Spielkonsolen und Tablets, muss Bewegung wieder selbstverständlich werden."

Zur Sache

Oberösterreich hat den zweithöchsten Umsetzungsgrad bei der täglichen Bewegungsstunde im Bundesländer-Vergleich. Insgesamt beteiligen sich bereits 153 oberösterreichische Schulen. Im Bezirk Ried im Innkreis setzen acht Schulen die tägliche Bewegungs- und Sporteinheit um. Zu diesen Schulen zählen:

• VS Hohenzell
• VS Kirchdorf am Inn
• VS Lohnsburg
• VS Obernberg am Inn
• VS Schildorn
• VS Tumeltsham
• NMS Taiskirchen
• Franziskusschule Ried

Initiator ist das Sportministerium. Das Projekt wird vom Landesschulrat Oberösterreich mit den Sportdachverbänden (Askö, Asvö und Sportunion) koordiniert.
Mehr Informationen und Teilnahme im Internet unter www.edugroup.at/tbus

Kommentar: "Die Gesundheit mit Bewegung fördern"

Für die gesunde Entwicklung und den Lernerfolg unserer Kinder ist regelmäßige Bewegung enorm wichtig. Leider hat bei so manchen Jugendlichen, aber auch deren Eltern, körperliche Betätigung oft nur einen sehr geringen Stellenwert. Selbst kurze Strecken werden meist mit dem Auto zurückgelegt und die Kinder von A nach B chauffiert. Jugendliche konsumieren Sport häufig maximal vor der Konsole oder dem Fernseher – also passiv. Umso schöner ist es zu sehen, dass mit der Umsetzung der täglichen Bewegungs- und Sporteinheit ein erster Schritt in die richtige Richtung gesetzt wird. Ohne Leistungsdruck soll dadurch die natürliche Freude an der Bewegung bei den Kindern geweckt werden. Oberösterreichweit beteiligen sich 153 Schulen, davon sind acht aus dem Bezirk Ried im Innkreis – da gibt es auf jeden Fall noch Luft nach oben.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.