06.09.2014, 14:44 Uhr

Bürgermeister Martin Bruckbauer besucht die Teilnehmer des Kunstprojektes- Ausmalen, was kommt - im Kunsthaus Obernberg. Das erfolgreiche Programm wird von Mag. Josef Brescher geleitet und umgesetzt.

Bgm Bruckbauer (dritter von links), Mag. Brescher (vierter von links) mit den Kursteilnehmern
AUSMALEN WAS KOMMT... EIN KUNSTPÄDAGOGISCHES PROJEKT VON JOSEF BRESCHER IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM AMS

Es erfordert Offenheit und Mut, neue Wege zu gehen und unkonventionelle Methoden auszuprobieren. Das AMS Ried i.I. bietet für Menschen auf Arbeitssuche zu bestimmten Terminen im Jahr die Möglichkeit, zusätzlich zu den bewährten Förder-und Bewerbungsmaßnahmen auch künstlerisch-kreative Techniken zur Stärkung der Persönlichkeitsbildung auszuprobieren. Die Freude am Selber - Gestalten und die Befriedigung über das eigene geschaffene Werk stärken das Selbstbewusstsein und fördern das Vertrauen in die eigenen Kräfte der Menschen auf Arbeitssuche.

Das AMS Ried i.I. zeigt mit diesem Projekt, dass es seine Klienten als Gesamtpersönlichkeiten mit vielfältigen Qualitäten sieht. Mit diesen kreativ gestalteten Tagen soll bei den TeilnehmerInnen die selbstverantwortliche Umsetzung eigener Ideen und Vorstellungen gefördert werden, Anforderungen, die gerade in der modernen Berufswelt immer wichtiger werden.

Das von JOSEF BRESCHER konzipierte und umgesetzte Kursprogramm findet in der Burg Obernberg statt, an einem der schönsten Plätze am Inn, inmitten der historischen Gartenanlage. Obernberg am Inn mit seinem prächtigen barocken Marktplatz, seiner verbindenden Lage am Inn und seiner reizvollen Atmosphäre ist der perfekte Ort für Kunst und Kultur.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.