09.06.2017, 10:55 Uhr

KTM will Teststrecke im Innviertel

KTM wäre an einem 5 Hektar großen Grundstück für eine Teststrecke interessiert. (Foto: KTM)

Erste Projektpläne rund um eine KTM-Teststrecke in Utzenaich sind im Umlauf. Die Anrainer wehren sich.

MATTIGHOFEN, UTZENAICH. Aufruhr herrscht derzeit in Utzenaich um ein angeblich geplantes Motocross-Testgelände in der Ortschaft Weilboden, Gemeinde Utzenaich.
Ein derartiges Testgelände gibt es in Österreich in dieser Form zur Zeit nicht. Die KTM-Testfahrer müssen auf Strecken im Ausland ausweichen. "Das ist nicht nur ein großer Zeitaufwand, sondern auch mit hohen Kosten für das Unternehmen verbunden", erklärt der Finanzvorstand der KTM AG, Viktor Sigl und bestätigt: "Wir sind derzeit auf der Suche nach einem geeigneten Testgelände in der Region, um unsere Motorräder zu testen." Ein Antrag inklusive Projektplan wurde bei der Gemeinde Utzenaich vorgelegt. In der Gemeinderatssitzung wurde dieser bereits zur Sprache gebracht. "Gespräche gab es allerdings noch keine. Wir warten auf eine Einladung der Gemeinde, um erste Details zu besprechen", so Sigl. Das Areal ist etwa fünf Hektar groß und würde Platz für eine rund 1.600 Meter lange Strecke bieten. "Angedacht sind klasische Testfahrten mit Bikes, eventuell auch mit geräuschlosen Elektro-Bikes. Zudem könnte das Gelände samstags auch für Hobbyrennfahrer geöffnet werden", so der Finanzvorstand im Gespräch mit der BezirksRundschau.

Lärm für Anrainer

Genau dieser bevorstehenden Lärmbelastung wollen die Anrainer entgegenwirkeln. Familie Frauscher wohnt etwa 400 Meter vom angedachten Grundstück entfernt. Sie setzt sich aktiv gegen eine Errichtung ein und hat bereits zahlreiche Unterschriften gesammelt. "Wir werden uns das nicht gefallen lassen. Es wäre besser, die Gemeinde würde andere Projekte in Angriff nehmen, anstatt uns eine laute Teststrecke vor die Haustür zu setzen", ist Frauscher erbost. "Wenn Privatpersonen einen landwirtschaftlichen Nutzgrund umwidmen wollen, dauert es eine kleine Ewigkeit. Aber wenn es um große Summen geht, regiert plötzlich das Geld die Welt. Das ist wirklich sehr schade."

Fünf Tage pro Woche

Getestet wird bei KTM grundsätzlich von Montag bis Freitag, jeweils drei Stunden am Vormittag und am Nachmittag. "Die Testfahrer drehen ein paar Runden, an der Motocross wird wieder herumgeschraubt, Einstellungen verändert, dann wird wieder eine Runde gedreht. Die Testfahrten finden nicht täglich statt," will Sigl auch Anrainer beruhigen. Doch rein wetterabhänig ist wohl beides: Bei Schönwetter funktionieren einerseits Testfahrten am besten, und auch die Freizeitgestaltung der Anrainer wird sich nach draußen verlagern. Keine leichte Entscheidung für die Gemeinde Utzenaich. Übrigens: Nicht nur Utzenaich ist im Fokus von KTM. Auch weitere Standorte im Innviertel wurden gesichtet und kämen in Frage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.