16.10.2017, 10:48 Uhr

Nationalratswahl 2017: Bezirk Ried im Vergleich

BEZIRK (kw). Das vorläufige Endergebnis der Nationalratswahl (ohne Wahlkarten) steht fest: Die ÖVP erreichte 31,36 Prozent. Die FPÖ kam in der Urnenwahl auf 27,35, die SPÖ auf 26,75 Prozent. Alle Ergebnisse aus den Gemeinden, Bezirken, dem Land Oberösterreich uns ganz Österreich finden Sie auf meinbezirk.at/wahl17-ooe

Bezirk Ried im Vergleich

Auf Bezirksebene sticht die Gemeinde Tumeltsham besonders hervor: Denn dort ist die ÖVP im Bezirksvergleich klare Nummer Eins (+11,92%). Und während in allen anderen Rieder Gemeinden die FPÖ deutlich an Stimmen zugelegt hat, verbuchen die Freiheitlichen in Tumeltsham das einzige negative Ergebnis im Bezirk (-0,07%). Großen blauen Aufwind gibt es in der Gemeinde Antiesenhofen, mit einem Plus von 15,92%.

Auch die ÖVP konnte zahlreiche Wähler für sich gewinnen. In insgesamt 28 Gemeinden belegt die Partei die Spitzenposition. Nur in zwei Gemeinden gingen türkise Stimmen an andere Parteien verloren: Kirchheim (-0,12%) und Lambrechten (-2,65%).
Sehr durchwachsen das Ergebnis der SPÖ. In insgesamt 22 Rieder Gemeinden verlor die Partei an Stimmen – die meisten in Mühlheim (-8,07%). In Mörschwang hingegen erreichten die Roten ein Plus von 3,99%.

Besonders bitter war die Wahl für die Grünen. In ganz Österreich mussten sie Stimmen einbüßen – so auch im Bezirk Ried. Die meisten Stimmen verlor die Partei in Tumeltsham mit -10,85%.
Die Neos konnten sich hingegen besser positionieren und erreichten in Mörschwang ein Plus von 5,12%. Die Liste Pilz zählt in der Stadt Ried die meisten Stimmen: nämlich insgesamt 173 (3,44%).


Es handelt sich dabei um die tatsächlich ausgezählten Stimmen ohne Wahlkarten und nicht um eine Hochrechnung. Das Endergebnis inklusive Auszählung der Wahlkarten finden Sie am Donnerstag auf meinbezirk.at/wahl17-ooe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.