03.09.2014, 11:57 Uhr

Ried: Raubüberfall auf Lidl geklärt

(Foto: fotolia/Lukas Sembera)
RIED. Kriminalisten des Landeskriminalamts OÖ konnten in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen aus Kärnten und Salzburg vier bewaffnete Raubüberfälle auf Supermärkte in den drei Bundesländern klären. Wie die Polizei berichtet, wurde ein 73-jähriger Pensionist aus Deutschland festgenommen. Er wird beschuldigt, unter anderem am 27. August 2013 eine Lidl-Filiale in Ried im Innkreis (Bericht siehe hier) überfallen zu haben. Bei einem Überfall in Straßwalchen am 28. September 2013 konnte ein Phantombild angefertigt werden (Bericht siehe hier). Nach einem weiteren Überfall auf einen Supermarkt in Freistadt am 11. August konnte der Verdächtige festgenommen werden. Er wurde in die Justizanstalt Ried eingeliefert, zeigt sich bis dato aber nicht geständig. Die Ermittlungen zu weiteren, ungeklärten Straftaten in Österreich und Deutschland laufen.
Die Überfälle liefen stets gleich ab: Der Beschuldigte betrat kurz vor Landeschluss den Markt, wartete, bis er der letzte Kunde war und bedrohte die Angestellte an der Kasse mit einer Pistole. Mit vorgehaltener Waffe forderte er alle Angestellten auf, ins Büro zu gehen. Teilweise musste ein Opfer die Tageseinnahmen aushändigen. Im Büro mussten sich die Mitarbeiter auf den Bauch legen, der Täter fesselte sie mit Kabelbindern oder Nylonschnüren an Hand- und Fußgelenken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.