11.11.2016, 13:05 Uhr

Schüler setzten ein kreatives Zeichen

Regina, Carmen, Marlene und Nina beim Gestalten des Zaunes der WKO Ried.

Das Projekt der BAfEP Ried soll auf die Schädlichkeit von Zigaretten aufmerksam machen.

RIED (kw). Im Unterrichtsfach "Textiles Gestalten" können die Schüler der Bafep Ried ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Erst kürzlich wurde wieder ein kreatives Kunstwerk umgesetzt. Am Donnerstag, 10. November traf sich eine Gruppe von Schülerinnen, unter der Leitung von Lehrerin Katarina Aradi, am Parkplatz der WKO Ried im Innkreis. Im Rahmen des Unterrichts wurde mittels "guerilla stiching" ein selbstentworfenes Motiv an den Zaun gestickt.

"Guerilla stiching" ist eine Form von Straßenkunst, bei der Gegenstände im öffentlichen Raum verändert werden. "Im Vorjahr entstand bereits die Idee zu diesem Projekt. Wir wollen damit erreichen, dass sich die Schüler mit ihrer Umgebung, der Stadt und natürlich auch mit der Sticktechnik auseinandersetzen", erklärt Aradi. Das Motiv, ein rauchendes Baby, haben sich die Schüler selbst ausgesucht und entworfen. "Die Aufgabe war, ein Motiv zu zeichnen, das Aufmerksamkeit erweckt. Sie sollten aufzeigen was in der Gesellschaft schief läuft und das in Form des Bildes ausdrücken", so die Lehrerin.

Entworfen wurde das Motiv von Sarah Unfried und Nina Heger: "Immer mehr Minderjährige greifen zum Glimmstängel. Wir wollen den jungen Leute damit wieder bewusst machen, dass Rauchen schädlich ist, die Umwelt verschmutzt und viel Geld kostet – einfach total sinnlos ist."

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.