09.07.2017, 10:27 Uhr

UPDATE – Lohnsburg: 60 Rinder bei einem Großbrand am Bauernhof gerettet

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, versuchen jetzt die Brandermittler herauszufinden. Sicher ist derzeit nur, dass zwei Seiten des Vierkanthofes niedergebrannt sind. (Foto: FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR)

Im Laufe des 9. Juli untersuchte ein Sachverständigen der Brandverhütungsstelle für OÖ im Beisein von Beamten der Brandgruppe des Landeskriminalamtes OÖ und des Bezirksbrandermittlers der Polizeiinspektion Aurolzmünster die Brandstelle.

RIED (red). Dabei konnte festgestellt werden, dass als Brandursache ein elektrischer Defekt im Bereich der Scheune nicht ausgeschlossen werden kann. Im Zuge der bisherigen Erhebungen konnten keine Hinweise für eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandverursachung gefunden werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500.000 Euro.

Beitrag vom 9. Juli - 10 Uhr:

Gegen 3.20 Uhr brach am Morgen des 9. Juli 2017 aus bislang unbekannten Gründen in einem Strohlager bei einem Bauernhof in Lohnsburg am Kobernaußerwald ein Brand aus.

Das Feuer breitete sich rasch auf das gesamte Strohlager der Scheune und auf das Stallgebäude aus. Durch den schnellen Einsatz von 15 Feuerwehren mit ca. 200 Mann konnten etwa 60 Rinder aus dem Stallgebäude gerettet werden.

Ermittlungen nach der Brandursache laufen

Personen waren nicht unmittelbar gefährdet. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache sind am Laufen. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden, dürfte jedoch beträchtlich sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.