30.11.2017, 08:16 Uhr

Volksschule Ort ist Bezirkssieger bei Lernen fürs Leben

Die Bezirkssieger in Ried: Die Volksschule Ort mit Direktorin Edith Stieglbauer und Lehrerin Anita Dick. (Foto: Alfred Reiter)

Mit ihrem klassenübergreifenden Schulprojekt seit 2013 holt die VS Ort die begehrte Trophäe im Bezirk Ried.

Lebenskompetenzen fördern, Technikinteresse wecken, eigenständig werden und digitale Bildung: Seit 2013 führt die Volksschule Ort im Innkreis ein klassenübergreifendes Projekt zu diesen Schwerpunkten. Und genau dieses Projekt ging im Bezirk Ried als Sieger bei der Aktion "Lernen fürs Leben" hervor. In der Raiffeisenlandesbank in Linz durfte die leitende Pädagogin, Anita Dick, mit ihrem Team die Trophäe entgegennehmen.
Im Projekt geht es darum, Kinder stark zu machen für ein suchtfreies Leben, Mädchen für die Technik oder Jungen für soziale Berufe zu begeistern. Die Pädagogen wecken das Technikinteresse zum Beispiel durch eine Technikbox im Unterricht, Experimente zu technischen und naturwissenschaftlichen Fragen bis hin zu Exkursionen ins Welios, die Wissenswerkstatt Passau oder in Betriebe.  
In allen Schulstufen wird Selbstbehauptungstraining angeboten. Im heurigen Schuljahr wird eine Deutsch- und IT-Werkstatt eingerichtet. Es geht um lernen, üben oder spielen mit dem Computer oder dem Tablet und die richtige Nutzung von Internet. Damit werden nicht nur die Schüler sondern auch die Lehrer medienfit.
Der Leitspruch, der die Schule schon Jahre begleitet: "Ich kann alles schaffen, wenn ich es mir zutraue – dazu hilft Kennenlernen und Verstehen, Neugierde und Kreativität. Genau das versuchen wir als kleine Volksschule schrittweise umzusetzen", erklärt Direktorin Edith Stieglbauer, die sich mit ihrem Pädagogenteam sehr über die Auszeichnung freut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.