29.08.2016, 15:00 Uhr

Von Ried nach ganz Oberösterreich

Die Berufsschule Ried bietet Beratung durch Sozialarbeiter. (Foto: JackF/Fotolia)

Das ursprüngliche Pilotprojekt "Sozialarbeit in der Berufsschule" startete 2014 in Ried und soll jetzt auf ganz Oberösterreich ausgeweitet werden

RIED (ebe). Eine Lehre läuft nicht immer reibungslos ab, sie stellt Lehrlinge aber auch Berufsschullehrer vor Probleme. Deshalb gibt es die Sozialarbeit an Berufsschulen. "Die Wiege der Berufsschule-Sozialarbeit liegt in Ried", so die Obfrau des Bildungsausschusses der Stadtgemeinde, Gabriele Luschner. In ihrer Stimme klingt ein gewisser Stolz mit. Zu Recht, denn das Projekt SOBS (Sozialarbeit in Berufsschulen) wurde von Rieder Pädagogen entwickelt.

Die Idee zu SOBS
Bis zu 1600 Schüler pro Jahr aus ganz Österreich treffen in der Berufsschule Ried jeweils für zehn Wochen aufeinander. Weg von daheim, von Familie und dem Arbeitsumfeld, kommen Probleme zum Vorschein, mit denen Lehrer konfrontiert werden. "Die Vertrauenslehrer sind häufig gefordert, den Schülern in ihren Problemfeldern zu helfen. In manchen Fällen überstieg das Ausmaß der Schwierigkeiten die Kompetenz der Pädagogen. Externe Experten waren gefragt", so Luschner. Aus dieser Not heraus entwickelte ein Team von Pädagogen ein Konzept. 2014 startete das Projekt mit Unterstützung vom Bildungsresort des Landes und der Initiative Neustart. Den Schülern stehen zwei Sozialarbeiter für sechs Stunden pro Woche für Beratungen zur Verfügung.

Dauerhafte Unterstützung
Egal ob familiäre Probleme, Mobbing in Schule oder Arbeitsplatz oder Suchtprobleme. Die Sozialarbeiter helfen, wo es geht. Sie sind jederzeit erreichbar, um größtmögliche Unterstützung zu bieten. Dabei ist die Nachhaltigkeit wichtig. "Die Probleme enden nicht nach zehn Wochen Berufsschule. Deshalb werden die Lehrlinge an geeignete Stellen weitervermittelt." Luschner weiß, dass bereits viele Lehrabbrüche verhindert wurden durch die professionelle Unterstützung.

Ziel: alle Berufsschulen
Derzeit ist die Initiative Neustart Projektpartner. Ab dem Jahr 2017 übernimmt es der Bund im Rahmen des Lehrlingscoachings. "Lehre statt Leere" – so der Name der Initiative. Geplant ist die Implementierung in allen Berufsschulen Oberösterreichs.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.