07.11.2016, 14:02 Uhr

Zeit, dass sich was dreht

(Foto: Jenichl)

In der "Knödlkuchl" dreht sich alles um das runde Innviertler Knödlgeheimnis.

BEZIRK (ebe). Schon im Mittelalter gab es sie. Heute sind sie aus der österreichischen Küche kaum mehr wegzudenken: die Knödel. Besonders im oberösterreichisch-bayrischen Raum haben sie sich fest etabliert. Sie gehören zur Innviertler Küchentradition und kommen regelmäßig auf den Teller. Mit Brat-, Grammel- und Speckfüllung sind sie ein Klassiker, egal ob daheim oder beim Wirt des Vertrauens.
Das wissen auch Brigitte und Franz Jenichl vom Genussbauernhof Jenichl. Ihre "Knödlkuchl" in Altheim hat sechs Tage die Woche geöffnet und lässt die Besucher hinter die Kulissen blicken. Es geht um den „richtigen Dreh“, was die Zusammensetzung, Zutatenliste und typische Formung der Knödel betrifft. "Im Leben hat alles seine Zeit. Aber einmal, da sollte man schon einen echten Innviertler Surspeckknödel gedreht haben. Mindestens", dieser Meinung ist Brigitte Jenichl. Und weil es in der Gruppe gleich viel lustiger ist, bietet die Knödlkuchl die Möglichkeit dazu. Speck schneiden, Teig mischen, Knödel drehen, Kochen und nach getaner Arbeit natürlich verkosten, so sieht das Programm aus. Zum Abschluss gibt es das Innviertler Geheimnis und ein spezielles Zertifikat.

Bei Brigitte Jenichl werden die Knödel immer mit Semmelteig hergestellt. "Das Semmelbrot ist vom Bäcker im Ort, die Milch und die Eier vom Bauern in der Nähe. Mir ist die Qualität der Lebensmittel sehr wichtig." Mengenangaben kann die Knödelexpertin keine geben: "Es braucht in der Knödlkuchl ganz viel Gefühl, damit der Teig und die Knödel gelingen können."

So werden sie gemacht, die Original Innviertler Speckknödel

Semmelknödelteig:

Zutaten: Hausbrot, Salz, etwas Milch, 1 Ei, griffiges Mehl, Kübelspeck, Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung: Brot würfelig schneiden, mit Milch und Ei anfeuchten und salzen. Mit Mehl zu einem halbfesten Knödelteig vermengen und aus der Masse eine Rolle formen.

Für die Speckfülle den Kübelspeck in kleine Würfel schneiden und mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und gehackter Petersilie würzen. Aus dieser Masse kleine Kugerl formen. Den Teig in gleichmäßige Stücke schneiden, diese flachdrücken und mit Speckkugerl belegen. Den Teig darüberschlagen und zu Knödeln formen. In kochendem Salzwasser gar kochen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.