16.10.2017, 10:20 Uhr

Buchautorin Martina Leibovici-Mühlberger zu Gast in Ried

Gabriele Luschner – Stv. Obfrau Maria Wageneder – Obfrau Anna Pucher – Schriftführerin · stehend: Johanna Reiter – Rechnungsprüferin Angelika Podgorschek – Stv. Schriftführerin Johann Szerva – Rechnungsprüfer Elisabeth Marschalek – Kassieren Doris Streicher – Stv. Kassierin (Foto: Franz Kaufmann)
RIED. Die Buchautorin und Kinder-Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger folgte der Einladung vom Frauennetzwerk3 und referierte in Ried. Das Thema: "Wenn Tyrannenkinder erwachsen werden". Sie zeigte auf, dass Kinder keineswegs das dämonisierte Böse seien, sondern vielmehr Opfer einer Gesellschaft, die echte Freiheit mit Unverbindlichkeit verwechselt und Entfaltung mit Konsum. Mit Symptomen oder Krankheitbildern wie ADHS, Orientierungslosigkeit, geringe Frustrationstoleranz oder auch Diabetes zeigen Kinder auf, dass ihnen gesellschaftliche und familiäre Umstände nicht gut tun: Wenn Eltern nur Freunde sein möchten und ihre Elternrolle nicht wahrnehmen, nur Wunscherfüller seien, aber die Bedürfnisse ihrer Kinder dabei übersehen. Oder wenn die Gesellschaft in ihnen Konsumenten erkennt und sie frühzeitig mit Dingen überhäuft, die tatsächlich schädlich für sie sind.
Der Vortrag fand im Anschluss an die 6. Generalversammlung des Vereins Frauennetzwerk3 statt. Der langjährige und beständige Vorstand samt Rechnungsprüfer wurde wiedergewählt, sodass der Fortbestand dieser wichtigen Frauenberatungsein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.