05.04.2017, 09:01 Uhr

Mehr Leben in der Innenstadt: StadtUP Ried sucht Ihre Geschäftsidee

Zahlreiche Netzwerkpartner tragen zum Gelingen von StadtUP bei.

Für innovative Geschäftsideen in der Rieder Innenstadt gibt es ab sofort einen Standortbusiness-Wettbewerb.

RIED (ebe). "In allen Branchen sind Ideen willkommen, egal ob im Handel, der Gastronomie oder Dienstleistungen", betont Bürgermeister Albert Ortig. Denn Anfang April wurde das neue Unternehmens- und Innenstadtförderprogramm in Ried der Öffentlichkeit präsentiert. "In vielen Städten in Europa gibt es das Problem der leeren Geschäftsflächen in Stadtzentren. Sowohl der boomende Online-Handel, die hohe Mobilität, das veränderte Konsumverhalten und auch die Konkurrenz auf grüner Wiese sind der Grund für diese Entwicklung", weiß Roland Murauer, Geschäftsführer der ARGE Stadtmarketing Ried und geschäftsführender Gesellschafter der CIMA Austria, "aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass es nicht mehr ausreicht, herkömmliches Standortmarketing zu betreiben."

Was ist StadtUP?

Bei StadtUP Ried geht es um eine gezielte, fachliche, marketingtechnische Förderung und Begleitung von Betriebsgründern und Jungunternehmern im ersten und meist schwierigen Startjahr. Durch ein Bewerbungs- und Auswahlverfahren durch eine Fachjury werden die fünf besten Unternehmenskonzepte mit Leistungen unterstützt. Dazu gehören unter anderem ein Marketingstartpaket, Unterstützung bei der Geschäftsflächensuche, Förderberatung, Zahlungsverkehrsermäßigung bei Rieder Banken, Internetleistungen, Steuer- und Rechtsberatungsleistungen oder der "business angel" für strategische Grundberatung, Coachings und Standortanalysen.

Was wird gefördert?

Ziel des Projektes ist es, konkrete Betriebsansiedelungen in der Rieder Innenstadt umzusetzen. Wer also eine marktfähige und umsetzungsreife Geschäftsidee bzw. ein Unternehmenskonzept in den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung und Gastronomie hat, kann die Unterlagen einreichen. Während der dreimonatigen Ausschreibe- und Bewerbungsphase (4. April bis 30. Juni) wird als besonderes Service für alle Einreicher auch kostenlose Unterstützung bei der Erstellung des Businessplanes, der Kostenkalkulation sowie auch der Immobiliensuche angeboten. Der Gegenwert dieser Unterstützung umfasst einen Betrag von rund 107.000 Euro. Dabei haben die Jungunternehmer je nach Platzierung eine größere Summe zur Verfügung.
Bernhard Schuster, Infotech-Geschäftsführer, ist überzeugt: "Es ist gut, dass die Stadt Ried innovative Ideen fördert. Denn von diesem frischen Wind in der Innenstadt werden auch etablierte Unternehmen profitieren."
In den Sommermonaten werden die Unternehmenskonzepte bewertet, im September gibt es die Prämierung der Sieger.

Die Leader-Region Mitten im Innviertel fördert 60 Prozent des Projektes, außerdem unterstützen zahlreiche Projektpartner der Rieder Wirtschaft StadtUP: Infotech, hotspot! Innviertel, Sparkasse ried-Haag, Raiffeisenbank Region Ried, PZP, Wintersberger Riess, Verein der Rieder Wirtschaft, WKO, Junge Wirtschaft, AMS, Frau in der Wirtschaft, WKG Rechtsanwälte, u.a.

Mehr dazu auf: www.stadtup-ried.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.