13.03.2017, 12:22 Uhr

Strugl: "Ried braucht in Zukunft noch mehr Fachkräfte"

Wirtschaftslandesrat Michael Strugl informierte über die Situation am Arbeitsmarkt in Ried.

AUROLZMÜNSTER. Wirtschaftslandesrat Michael Strugl war zu Gast in Ried. Er informierte über den Arbeitsmarkt im Bezirk, das Gründungsgeschehen und diverse Projekte der Stadt-Land Kooperationen.
"Ried ist ein sehr dynamischer Bezirk mit einer niedrigen Durschnittsrate bei Arbeitslosigkeit", so Strugl, der allerdings auf die fehlenden Fachkräfte hinweist. Auf 1800 Arbeitssuchende kommen 750 offene Stellen – das zeigt, dass es an Fachkräften mangelt. Rund 2000 sind es derzeit, bis im Jahr 2030 wird diese Zahl auf 20.000 steigen. "Die zweite Entwicklung betrifft den Rückgang bei Lehrlingen. Viele Jugendliche bleiben ohne abgeschlossene Ausbildung. Wir müssen mehr junge Menschen für die Lehre begeistern. Denn sie sichern die Zukunft der Betriebe." Stattdessen sinke die Zahl der Lehrbetriebe – im Vergleich zum Vorjahr gibt es elf weniger im Bezirk – und die Zahl der Lehrlinge – 27 Lehrlinge weniger als noch im Februar 2016. Auch Betriebsgründungen und Übernahmen sind rückläufig,

Stadt-Land Kooperationen

Begleitet vom Regionalmanagement werden Stadt-Land Kooperationen forciert. Es gibt unterschiedlichste Fördermöglichkeiten für Projekte, die die Kooperation zwischen Stadt und Land im Bezirk betreffen. damit sollen die Gemeinden mit den Städten proaktiv tätig werden. Landesrat Strugl kündigte einen Informationsabend über diverse Fördermöglichkeiten an. Die Gelder kommen übrigens aus dem Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land Oberösterreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.