07.07.2017, 10:01 Uhr

Was das Innviertel vom Vulkanland lernen kann

Innviertler Bürgermeister trafen sich unter dem Motto „Starke Gemeinde – Starkes Innviertel“ zum Meinungsaustausch.

GURTEN. Sepp Ober, Bürgermeister von Feldbach in der Steiermark ist eine treibende Kraft hinter der Erfolgsregion Vulkanland. Er gab auf Einladung von Hot Spot! Innviertel einen spannenden Einblick in die positive wirtschaftliche und touristische Entwicklung ländlicher Regionen. Eingeladen waren die Bürgermeister der Region zum gegenseitigen Meinungsaustausch unter dem Motto „Starke Gemeinde – starkes Innviertel“. Denn unter dem Namen „Vulkanland“ hat sich die Gegend um Feldbach von der Grenzregion zur prosperierenden Marke entwickelt. Eine angeregte Diskussion mit anschließender Verkostung regionaler Spezialitäten aus dem Vulkanland beendeten den informativen und geselligen Abend. Der Kern von Obers Botschaft lautet: „Menschen und Regionen in ihrer Entwicklung mit Visionen begleiten, inspirieren und motivieren, sodass sie sich Neuem öffnen und Dinge tun, die sie sich vorher nicht zugetraut hätten“.
„Es ist inspirierend dem Kollegen aus der Steiermark mit seiner Sicht der Regionalentwicklung zuzuhören“, formulierte ein Innviertler Bürgermeister, stellvertretend für viele seiner Kollegen.

Fotos: Doms
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.