11.000 Unterschriften für eine moderne Mühlkreisbahn

Bei der Übergabe der Unterschriften an Landeshauptmann Josef Pühringer und Verkehrslandesrat Reinhold Entholzer.
3Bilder
  • Bei der Übergabe der Unterschriften an Landeshauptmann Josef Pühringer und Verkehrslandesrat Reinhold Entholzer.
  • Foto: Foto: privat
  • hochgeladen von Evelyn Pirklbauer

BEZIRK. Am kommenden Montag, 2. September 2013, übergeben Vertreter der „Plattform Mühlkreisbahn“ mehr als 11.000 Unterschriften – durchwegs in der Region entlang der Bahnlinie gesammelt – an Landeshauptmann Josef Pühringer und Verkehrs-Landesrat Reinhold Entholzer. Die Unterzeichner schließen sich damit der Forderung nach einer Modernisierung der normalspurigen Mühlkreisbahn auf der gesamten Länge bis zum Bahnhof Aigen-Schlägl an.

Die den Unterschriftenlisten zugrunde liegende Resolution enthält klare Forderungen, nämlich:
- Aufrechterhaltung der Mühlkreisbahn in Normalspur auf der gesamten Länge von Aigen-Schlägl nach Linz/Hauptbahnhof
- sofortige Beseitigung der Langsamfahrstellen
- umgehender Beginn von Planungsarbeiten unter Ausnützung sämtlicher Möglichkeiten, die geeignet sind, die Fahrzeit merkbar zu verkürzen (rasche, schrittweise Umsetzung von Modernisierungsmaßnahmen)
- Adaptierung des Bezirks-Verkehrskonzeptes Rohrbach mit einer deutlichen Verlagerung hin zur Schiene (optimale Bus-Schiene-Anschlüsse und Ausbau von park & ride – Anlagen)
- Verbesserung der Umstiegsituation am Bahnhof Urfahr als ersten Schritt einer späteren Weiterführung der Mühlkreisbahn zum Hauptbahnhof (Normalspur)

„Unser Bestreben geht vor allem dahin, dass die jahrelange Diskussion ein Ende haben muss und mit der Modernisierung der Bahn umgehend begonnen wird“, betont Alois Hain, Sprecher der Plattform Zugkunft Mühlkreisbahn. Schließlich gehe es darum, dass das verwendete Steuergeld in einem wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verwendet werde und die Einwohner nördlich von Rottenegg eine leistungsfähige und zeitgemäße Schienenverbindung erhalten. Eine Regiotram auf "exotischer Schmalspur" mit weniger Kapazitäten, aber wesentlich höheren Errichtungskosten sei jedenfalls keine zukunftsfähige Lösung.

Die Tourismusregion Böhmerwald mit den einwohnerstarken Gemeinden und wachsenden Nächtigungszahlen dürfe nicht vom Schienennetz abgekoppelt werden. Diesen Forderungen schließt sich auch der Abt des Stiftes Schlägl Martin Felhofer an: „11.000 Unterschriften sind ein starkes Votum der Bevölkerung für ihre Bahn. Dem muss auch bei den kommenden Entscheidungen Rechnung getragen werden.“

Die „Plattform Zugkunft Mühlkreisbahn“ ist ein Zusammenschluss von 14 Vereinen, Initiativen und Interessenvertretungen und agiert unabhängig und ehrenamtlich. Die Ziele der Plattform sind auf dem dafür eingerichteten Blogspot http://muehlkreisbahn.blogspot.co.at/ verankert. Der Blog verfügt aktuell über 292 Einträge und 42.371 Aufrufe.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen