Aigen-Schlägl
14-Jähriger ist Nachwuchstalent im Modellautorennen

Stolz auf seine Modellautorennen und den Erfolgen damit, ist der 14-jährige Simeon Seis und gilt damit als Jugendtalent.
11Bilder
  • Stolz auf seine Modellautorennen und den Erfolgen damit, ist der 14-jährige Simeon Seis und gilt damit als Jugendtalent.
  • Foto: Alfred Hofer
  • hochgeladen von Alfred Hofer

Erstmals findet heuer in Aigen-Schlägl auf der Modellautorennstrecke ein ETS ( Elektromotoren) Europarennen statt. Mit dabei ist das 14-jährige Jugendtalent Simeon Seis aus St. Peter.

BEZIRK, ST.PETER. Beim Modellauto-Verein Aigen-Schlägl freut man sich über das 14-jährige Talent. „Erst seit 2021 fährt Simeon den österreichischen Tamiya-Cup der Einsteigerklasse und erreichte auf Anhieb den dritten Platz mit seinem Porsche! Ein regelrechtes Jugendtalent!“, sagt Vereinsobmann Martin Mayrhofer.

Interesse für Ferngesteuertes hatte Simeon schon immer

Simeon ist zurecht stolz, wenn es um seine Erfolge mit dem Modellauto im Maßstab 1:10 geht. Schon „von Klein auf“ habe Simeon eine Vorliebe für Ferngesteuertes gehabt, erinnert sich sein Vater, Michael Seis. Inzwischen habe er selbst Interesse für das Modellautofahren bekommen.
Der 14-Jährige erklärt: „Ich begann im Frühjahr 2020 mit einem fahrbaren Modellauto am nahegelegenen Parkplatz zu fahren. Leider gingen dabei aber die Autos schnell kaputt.“

Durch den Modellautoverein gelang der Durchbruch 

Da die Autos immer schneller wurden, unterstützte der Vater Simeon bei der Suche nach einer Ausweichmöglichkeit auf eine Rennstrecke. Dabei entdeckten die beiden den Modellautoverein Aigen-Schlägl mit der entsprechenden Rennstrecke. So nahmen sie mit dem Verein Kontakt auf. „Von Beginn an hat uns der Obmann sehr unterstützt und wir haben von ihm viele Tipps erhalten“, ist der Vater nach wie vor darüber froh und fügt an: „Seit eineinhalb Jahren hat Simeon inzwischen dieses Elektroauto in Verwendung und schaffte gleich bei seinem allerersten Rennen im Jahr 2021 in Laa an der Thaya den dritten Platz.“

Vereinsobmann Martin Mayrhofer erklärt dazu: „Zu dieser Gesamtwertung werden sieben Rennen in ganz Österreich gefahren. Die Tageswertung besteht aus drei Rennen mit einer Dauer von je fünf Minuten. Die besten zwei Rennergebnisse werden zusammengezählt, diese ergeben dann den Tagesssieger. Nach dem dritten Rennen Anfang Juni, bei dem Simeon alle seine Läufe gewonnen hat, wurde er somit auch wieder Gesamttagessieger in seiner Klasse in Parndorf (Burgenland). Damit hat der 14-Jährige souverän gewonnen und führt die österreichische Gesamtwertung an!“ Simeon weiß, dass durch drei Vorrennen die oftmals entscheidende Startposition erarbeitet wird. Somit setzte sich der grandiose Erfolg fort.

Größte Modellautorennen heuer in Aigen-Schlägl

Für Modellauto-Vereinsobmann Mayrhofer ist 2022 ein besonderes Jahr: Die heuer größten Modellautorennen finden bei freiem Eintritt in Aigen-Schlägl statt: und überhaupt zum ersten Mal in Aigen-Schlägl ist heuer von 21. bis 24. Juli das ETS Europarennen mit Elektromotoren. Eine Woche zuvor geht das ENS Europarennen mit Verbrennungsmotoren über die Bühne. Hier werden die besten Fahrer der Welt starten, weiß Mayerhofer. 

Eigener Coach für Simeon

Bei so einem Rennen starten zu können: das sei der große Wunsch von Simeon gewesen, erzählt sein Vater. Nun wird dieser Wunsch Wirklichkeit: Der 14-jährige Simeon hat die Möglichkeit erhalten und kann sogar beim ETS Europarennen mit Elektromotoren mitmachen. Dabei freut sich der Jugendliche natürlich auch, zu sehen, wie andere Modellautofahrer und vor allem Weltklassefahrer fahren und worauf diese achten. Stolz erklärt der Michael Seis: „Sogar einen eigenen ‚Coach‘ bekommt mein Sohn, den Weltklassefahrer Ronald Völker.“

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.