Corona-Fälle im Bezirk Rohrbach
11 Corona-Infizierte, 3 Neuinfektionen im Bezirk Rohrbach

Die Zahl der Infizierten im Bezirk Rohrbach ist derzeit auf niedrigem Niveau.
3Bilder
  • Die Zahl der Infizierten im Bezirk Rohrbach ist derzeit auf niedrigem Niveau.
  • Foto: Foto: panthermedia/tommayandone
  • hochgeladen von Sarah Schütz

Dieser Beitrag wird NICHT weiter aktualisiert, da sich die Coronasituation entspannt hat. Aktuelle Infos zur Entwicklung in OÖ und den Bezirken finden Sie HIER.

Mit Stand Montag, 31. Mai, 8.30 Uhr, gibt es im Bezirk Rohrbach 11 „aktive“ Fälle von bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus. 

BEZIRK ROHRBACH. Im Lauf des vergangenen Wochenendes sind im Bezirk Rohrbach 3 neue Infektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl aller seit Beginn der Krise positiv getesteten Personen aus dem Bezirk beträgt 5.117.

Achtung:Alle in diesem Beitrag ersichtlichen Daten werden von der Corona-Seite des Landes OÖ und aus den Presseaussendungen des Krisenstabs entnommen und von uns einmal täglich – immer morgens – aktualisiert. Das Land OÖ stellt hier jeweils drei mal täglich aktualisierte Zahlen zur Verfügung.

Die 7-Tage-Inzidenz – das ist der Wochendurchschnitt an neu gemeldeten Corona-Fällen bezogen auf 100.000 Einwohner – liegt für Rohrbach derzeit bei 14,1. Dieser Wert hat sich zur überblicksmäßigen Risikoeinschätzung durchgesetzt, weil er einerseits eine bessere Vergleichbarkeit schafft und andererseits Ausreisser an einzelnen Tagen ausgleicht.

  • Hotline zu Schulfragen der Bildungsdirektion Montag bis Freitag von 7.30 bis 18 Uhr unter Tel. 0732/7071-4131 oder 0732/7071-4132

Kostenlose Antigen-Tests bei den Teststationen

Im Bezirk Rohrbach gibt es mehrere Corona-Teststationen. Testen lassen kann man sich hier:

  • Krankenpflegeschule Rohrbach: MO, DI, DO, SA und SO von 9.30 bis 13.30 Uhr sowie MI und FR von 15 bis 19 Uhr
  • Alfons-Dorfner-Halle Lembach: täglich von 8 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 17 Uhr
  • Pfarrheim Helfenberg: Di von 8 bis 12 Uhr und Do von 13.30 bis 17 Uhr
  • MS Ulrichsberg: Di von 13.30 bis 17 Uhr und Do von 8 bis 12 Uhr
  • VS St. Martin: Mo von 8 bis 12 Uhr und Mi von 14 bis 17.30 Uhr
  • Gemeindeamt St. Veit: DI 17.30 bis 20 Uhr und FR von 16.30 bis 20 Uhr
  • Vereinshaus Aigen-Schlägl: Mo bis Sa, jeweils von 8 bis 12. 30 Uhr und 13 bis 17 Uhr, sowie So von 13 bis 17 Uhr (Achtung, ab Dienstag, 1. Juni, neue Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr, Sa und So von 8 bis 12.30 und von 13 bis 17 Uhr, Di und Do von 10 bis 12.30 und von 13 bis 19 Uhr)

Die Anmeldung ist auf www.oesterreich-testet.at möglich. Personen ohne Internetzugang können ohne vorherige Anmeldung erscheinen. Mehr zum Ablauf lesen Sie auf www.meinbezirk.at/4445313

Alle Infos zu den Teststationen in Rohrbach sowie die Öffnungszeiten finden Sie hier: www.meinbezirk.at/4464720

Kostenlose Antigen-Schnelltests in der Apotheke

Seit 8. Februar gibt es die Möglichkeit, sich in Apotheken in ganz Österreich gratis mittels Antigen-Schnelltests auf das Corona-Virus testen zu lassen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt, das schrittweise erweitert wird. Eine telefonische Voranmeldung für die Testungen ist aufgrund der erwartet hohen Nachfrage unbedingt notwendig.

Apotheken in Rohrbach, die den kostenlosen Schnelltest anbieten:

  • Aigen-Schlägl: Apotheke "Zur Jungfrau Maria", Marktplatz 11, Tel.: 07281/6228
  • Haslach an der Mühl: St. Nikolaus-Apotheke, Marktplatz 26, Tel.: 07289/71223
  • Rohrbach: Apotheke "Zur Mariahilf", Stadtplatz 18, Tel.: 07289/4273
  • Neufelden: Apotheke "Zum weißen Adler", Markt 15, Tel.: 07282/6264

Selbsttests in den Gemeinden

In Zusammenarbeit mit dem Land Oberösterreich bieten verschiedene Gemeinden einen „Selbsttests unter Aufsicht“ für ihre Bürger an. Die Testkits dafür werden vom Land OÖ kostenlos zur Verfügung gestellt. Die zu Testenden führen unter Aufsicht einen Antigentest selbst durch. Auch hier wird das Testergebnis offiziell bestätigt und als Eintrittstest anerkannt.

In Rohrbach bieten 22 Gemeinden diesen Service an:
Arnreit, Auberg, Haslach, Hofkirchen, Julbach, Kirchberg, Klaffer, Kleinzell, Kollerschlag, Nebelberg, Niederwaldkirchen, Oberkappel, Oepping, Peilstein, Neustift, St. Johann, St. Martin, St. Peter, St. Ulrich, Sarleinsbach, Schwarzenberg und St. Stefan-Afiesl.
Testort ist zumeist das Gemeindeamt. Über Öffnungszeiten und Anmeldemöglichkeiten wird von den Gemeinden gesondert informiert.

Selbsttest zu Hause mit QR-Code

Aufgrund der bundesweit geplanten Öffnungsschritte ab 19. Mai 2021 erweitert das Land Oberösterreich das Testangebot. Mit einem digitalen System werden mittels QR-Codes die Anerkennung von Selbsttests zuhause möglich gemacht. Alle Infos zu den sogenannten "Wohnzimmer-Tests" finden Sie auf land-oberoesterreich.gv.at
Diese Tests sind auch in anderen Bundesländern gültig. Das Ergebnis ist mittels QR-Code auslesbar und mit Geburtsdatum/Geburtsjahr und den Initialen einer Person eindeutig zuordenbar. Dieser Test gilt als Eintrittstest für 24 Stunden.

Achtung: Bitte nur jene QR-Codes verwenden, die in den oö. Apotheken ausgegeben werden. Es sind Antigentestkits im Umlauf, die bereits einen QR-Code aufgedruckt haben. Dieser Code funktioniert nicht unter selbsttest.ooe.gv.at und kann daher auf der Testplattform des Landes nicht verwendet werden.

Impfung

Um das nächstmögliche Impfangebot zu erhalten, ist eine Registrierung auf www.ooe-impft.at notwendig. Der Krisenstab bittet um die verlässliche Einhaltung von Impfterminen. Noch ist man im Bereich des Impfstoffes in einer Mangelverwaltung und Termine werden aufgrund der vorgegebenen Impfstrategie des Bundes angeboten. Diese Slots sind für die jeweilige Gruppe reserviert. Wenn vereinbarte Termine kurzfristig nicht wahrgenommen werden, müssen in sehr kurzer Zeit Personen mobilisiert werden, damit die Impfstoffe nicht verfallen. Hier hat man mit der Einladung von Gruppen wie der Feuerwehr bereits ein System etabliert. Je höher die Planbarkeit ist, desto besser lassen sich die Impfungen abwickeln.

Impfungen in Rohrbach

Künftig veröffentlicht der Krisenstab des Landes Oberösterreich einmal wöchentlich den Stand der Impfungen in den oö. Bezirken. Die Daten aus Rohrbach werden jeden Dienstag hier ergänzt. Die Zahlen basieren auf den Eintragungen in den E-Impfpass. Aufgrund von zeitverzögerten Eintragungen kann es zu Verzerrungen kommen.

Impfung nach Altersgruppen (Stand: 30. Mai):
ab 85 Jahre: 88 Prozent
80- bis 84-Jährige: 86 Prozent
75- bis 79-Jährige: 80 Prozent
70- bis 74-Jährige: 83 Prozent
65- bis 69-Jährige: 80 Prozent
60- bis 64-Jährige: 70 Prozent
50- bis 59-Jährige: 57 Prozent
40- bis 49-Jährige: 44 Prozent
15- bis 39-Jährige: 22 Prozent

49,9 Prozent der Rohrbacher ab 15 Jahren haben die erste Impfung erhalten, 19,7 Prozent wurden auch schon mit der zweiten Dosis geimpft.

Einreise nach Oberösterreich / Grenzverkehr

Bei der Einreise nach Österreich ist das Pre-Travel-Clearance-Formular vorzuweisen, auch nach kurzen Einkaufs- oder Ausflugsfahrten. Ausgenommen sind ausschließlich Durchreisende und der Transitverkehr. Diese elektronische Registrierung kann unter entry.ptc.gv.at frühestens 72 Stunden vor Einreise erfolgen. Pendler müssen diese alle 28 Tage erneuern. Weitere Informationen zur Ein- und Ausreise nach Österreich finden sich auch unter sozialministerium.at im Bereich Coronavirus, „Aktuelle Maßnahmen“ bzw. „Häufig gestellte Fragen“.

Nachhaltiger Mund-Nasen-Schutz

Der Umwelt zuliebe und im Sinne der Nachhaltigkeit setzen viele nun auf wiederverwendbaren Schutz. Einige Unternehmen aus dem Bezirk stellen bereits seit Anfang der Pandemie verschiedene Stoffmasken oder Visiere her. Produzenten für regionalen und nachhaltigen Mund-Nasen-Schutz gibt es hier.

Mehr Infos zu Fällen in ganz OÖ

749 Corona-Infizierte, 92 Neuinfektionen, 5.219 Genesene
Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

8 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell


Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen