Keramo Peilstein
Besondere Formen der Lehrlingsausbildung präsentiert

36Bilder

BEZIRK (alho). Zahlreich waren Klein- und Mittelbetriebe durch ihre Chefs oder Lehrlingsausbildner bei einer Präsentation im Betrieb Keramo in Peilstein vertreten. Lehrlinge brauchen Zukunft – Unter diesem Motto präsentierten unter anderem die Lehrlingsplattform des Bezirkes, das Arbeitsmarkservice und die Wirtschaftskammer in Zusammenarbeit mit Betrieben, besondere Formen der Lehrlingsausbildung. Durch das Programm führten die beiden Keramo-Geschäftsführer Markus Scharinger und Christoph Wohlmuth, die sich selbst inzwischen bestens mit einem Lehrling vertraut gemacht haben, der anfangs große sprachliche Probleme hatte. Mehr dazu hier: www.meinbezirk.at/3882549

Verschiedene Abschnitte der Hilfe 

Eine starke Hand im Hinblick auf Unterstützung in der Lehrlingsausbildung bieten dabei die NEBA (Netzwerk Berufliche Assistenz) Projekte. Dazu gehören Jugendcoaching, AusbildungsFIT Next Level Rohrbach (früher: Produktionsschule), Jugendarbeitsassistenz, die Berufsausbildungsassistenz und Jobcoaching. Die einzelnen Bereiche zeigten auf, dass viele Aspekte der Lehrlingsausbildung eine entscheidende Rolle spielen. In Beispielen aus der Praxis wurden gelungene Möglichkeiten besonderer Formen aufgezeigt: ob Teillehre, verlängerte Lehrzeit und verschiedene Unterstützungsarten: Die Betriebe Keramo, GartenZauner, Gasthaus Vonwiller, Tischlerei Rubasch und PopaFlo - Feines fürs Rad zeigten ihre Erfahrungen. „Derartige Ausbildungen kosten meist auch Betrieben mehr, so ehrlich muss man sein“, machte Doris Steiner vom AMS den Hinweis und fügte hinzu: „Es gibt aber auch finanzielle Unterstützung für den Betrieb.“ Im vergangenen Jahr gab es im Bezirk Rohrbach 222 Jugendliche, die als Lehrstellensuchende erfasst waren. Steiner: „Für Jugendliche über 18 Jahre gibt es vom AMS spezielle Förderprogramme, da auch der Geldbedarf meist höher ist.“ Allerdings appellierte Steiner auch an Betriebe bereits vor Antritt der Lehre beim AMS anzurufen, um diese Unterstützungsmöglichkeiten nutzen zu können.

Qualifizierte Facharbeiter – warum nicht?

Harald Hehenberger, Jugendcoaching, ist überzeugt vom Vorhaben im Sinne der Jugendlichen: „Unser gemeinsames Ziel ist, dass Jugendliche zu einem positiven Berufsschulabschluss kommen. Wir sind ein Netz, das Jugendliche auffangen kann, wenn es nicht mehr passt. Wir brauchen die Wirtschaft, um Praktika probieren zu können; damit sich Jugendliche ausprobieren zu können.“
Klaus Grad, WKO-Bezirksstellenleiter, nannte bereits zu Beginn der Infoveranstaltung den Fachkräftebedarf und fühlte sich sichtlich wohl in entsprechender Umgebung bei Vertretern verschiedenster Betriebe aus unterschiedlichen Sparten und als engagierte Betriebe von ihren Erfolgen berichteten. Zum Schluss gab’s noch einen Hinweis auf die Internetseite: lehre-statt-leere.at

Die NEBA-Kette und ihre Unterstützung

Der Startschritt für die Berufsfindung wird in der Schule gesetzt. Mehrere Jugendliche benötigen dennoch persönliche Unterstützung durch Jugendcoaching bei der beruflichen Entscheidungsfindung und auch Beratung über mögliche Ausbildungsformen. AusbildungsFIT Next Level (Projekt durchgeführt vom Verein ALOM) ist ein Nachreifeprojekt, wenn ein Jugendlicher vom Jugendcoach kommt. Ziel ist, damit Jugendliche für die Ausbildung fit gemacht werden.  Im Rahmen der Jugendarbeitsassistenz werden Talenteworkshops oder auch Sozialkompetenzworkshops durchgeführt und geht es bereits ums Finden eines konkreten Lehr- bzw. Arbeitsplatzes, das durch entsprechende Begleitpersonen unterstützt wird.

Die Berufsausbildungsassistenz (kurz BAS) begleitet bei verlängerter Lehre oder Teillehre, schafft Kontakt mit der Berufsschule, gibt eventuell Nachhilfe, unterstützt bei der Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung und vieles mehr auf dem ganzen Werdegang. „Zu Dritt ist unser Team im Bezirk für über 100 Jugendliche zuständig“, berichtete Wilma Kniewasser von BAS.
Die NEBA-Kette hat auch das Jobcoaching zu bieten: unmittelbare Unterstützung im Lehrbetrieb vor Ort und das Trainieren von fachlichen Fertigkeiten. Die NEBA-Maßnahmen zur Förderung der Jugendlichen werden vom Sozialministeriumservice finanziert.  Mehr dazu: neba.at/jobcoaching

Autor:

Alfred Hofer aus Rohrbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen