Der Gastronomie geht das Personal aus

Ali Aymann (20) aus Syrien hat sich als Kochlehrling im Gasthaus Vonwiller erfolgreich eingearbeitet.
6Bilder
  • Ali Aymann (20) aus Syrien hat sich als Kochlehrling im Gasthaus Vonwiller erfolgreich eingearbeitet.
  • hochgeladen von Helmut Eder

Zweite Gastronomie-Jobbörse soll Betriebe mit potentiellen Arbeitssuchenden zusammenzubringen.

BEZIRK (hed). „65 offene Stellen – vom Abwäscher bis zum Zahlkellner – und 41 offene Lehrstellen in der Gastronomie gibt es derzeit im Bezirk“, schildert Arbeitsmarktservice (AMS)-Leiterin Michaela Billinger die Arbeitsmarktsituation in der Gastronomie.

Immer auf der Suche

Viele Wirte und Hoteliers im Bezirk sind laufend auf der Suche nach Personal, bestätigt die Wirtesprecherin Julia Falkner. „Besonders brisant ist die Situation bei den Kellnern“, erklärt sie. Ein Betroffener ist Gastwirt Erwin Diendorfer in Neudorf (Haslach). „Bedingt durch eine Karenzierung waren wir seit Weihnachten auf der Suche nach einer Kellnerin. Wir haben vieles versucht. Einmal mit finanziellen Anreizen und außerdem, den Job auf zwei Arbeitsstellen aufzuteilen", berichtet Diendorfer.
„Vorübergehend haben wir jetzt bis Herbst eine Kellnerin gefunden. Diese beginnt dann eine Umschulung. Dann geht die Suche erneut los“, schildert er. Von ähnlichen Personalsorgen berichtet Wirt Günther Wolfmayr vom Gasthaus Vonwiller in Haslach. „Es ist vor allem sehr schwierig, Servicekräfte zu finden. In der Berufsschule hat man sogar schon Klassen in dieser Sparte streichen müssen“, erzählt Wolfmayr, der auch Obfrau-Stellvertreter des Wirteforums ist. Er selbst hat aktuell mit Aymann Ali erfolgreich einen syrischen Flüchtling im Rahmen der Aktion „Lehre für jugendliche Asylwerber bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres“ eingestellt. "Aymann Ali ist sehr motiviert und lernfähig. Er hat das erste Lehrjahr erfolgreich abgelegt. Trotz der sprachlichen Barrieren.“

Weitere Lehrlinge nehmen?

Wolfmayr überlegt, noch weitere Lehrlinge im Zuge dieser Aktion anzustellen. Er kritisiert aber die bürokratischen Hürden bei der Anstellung. „Asylwerber sind auch am Wochenende motiviert“, sagt er. Das sei bei heimischen Lehrlingen hingegen oft ein Problem, bestätigt auch Wirtesprecherin Falkner. „Die wollen heutzutage lieber abfeiern“, sagt Wolkerstorfer. Falkner möchte durch verstärkte Social Media-Auftritte für ein positives Image der Gastronomieberufe werben. „Veranstaltungen wie die Jobbörse Gastronomie leisten einen wertvollen Beitrag, um die Betriebe mit den potentiellen Arbeitssuchenden zusammenzubringen und das positive Image der Branche zu stärken“, sagt sie. Die nächste Jobbörse soll bereits in diesem Herbst stattfinden.

Drei Fragen an Kellnerin Karin Wimmer:


Karin Wimmer (38) ist dreifache Mutter und seit sechs Jahren Kellnerin im Gasthaus Wundsam in Neustift. Die BezirksRundschau befragte Sie zu Ihrem Beruf.

Was schätzen Sie an Ihrem Beruf?

Einmal die Bewegung und die Arbeit im Ort. Man ist immer unter Leuten und außerdem ist kein Tag wie der andere. Ich liebe die Herausforderungen meines Berufes und möchte unseren Gästen eine schöne Zeit im Gasthaus bescheren. Ich bin mit Leidenschaft Kellnerin.

Als Mutter von drei Kindern müssen Sie sich ihre Zeit gut einteilen. Ist das mit Ihrem Beruf zu vereinbaren?
Ohne meinen Mann und meinen Eltern würde das nicht funktionieren. Mein Mann ist Schichtarbeiter in einem Linzer Betrieb und darum geht das gut.

Würden Sie Jugendlichen empfehlen den Lehrberuf "Servicekraft" anzustreben?

Wer sich nicht vorstellen kann einen ganzen Tag im Büro zu sitzen und wer außerdem gerne mit Menschen arbeitet, für den ist das genau der richtige Beruf.

Zur Sache:

Gemeinsam mit dem Wirteforum und der Wirtschaftskammer versucht das AMS Rohrbach mit der Gastronomie-Jobbörse Arbeitssuchende für Hotellerie und Gastronomie zu begeistern.
• Die erste Jobbörse fand im Frühjahr statt. „Drei von den insgesamt zwölf Stellen konnten bereits besetzt werden“, freut sich AMS-Chefin Michaela Billinger über erste Erfolge.
• Im Herbst ist eine zweite Jobbörse im AMS Rohrbach geplant.
• Das Wirteforum möchte weiters durch verstärkte Social Media-Auftritte für ein positives Image der Gastronomieberufe werben. 
• Das AMS Rohrbach bietet für alle Personen (auch jene, die in Beschäftigung stehen und sich umorientieren möchten), die Interesse an einer Stelle in der Gastronomie haben, Umschulungs- und Ausbildungsmöglichkeiten an. Info: 07289/6212 oder ams.rohrbach@ams.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen