Bezirk Rohrbach
Direktvermarkter versorgen Bevölkerung mit hochwertigen Produkten

Christina und Leonhard Zauner versorgen die Bevölkerung mit qualitativ hochwertigen Produkten.
10Bilder
  • Christina und Leonhard Zauner versorgen die Bevölkerung mit qualitativ hochwertigen Produkten.
  • Foto: Foto: Jasmin Rammerstorfer
  • hochgeladen von Sarah Schütz

Im Bezirk Rohrbach gibt es einige Direktvermarkter, welche die Bevölkerung mit qualitativ hochwertigen Produkten versorgen. Dazu zählen unter anderem der Biohof Kreuzeder sowie der Biohof Zauner.

BEZIRK ROHRBACH. Die bäuerlichen Direktvermarkter und die gewerblichen Lebensmittelverarbeiter wie Fleischer, Bäcker oder Konditoren stehen zwar unter dem Wettbewerbsdruck großer Konzerne, dennoch ist es ihnen – vor allem seit Beginn der Corona-Krise – gelungen, ihre Marktposition zu stärken. „Die Ergebnisse der rollierenden Agrarmarktanalyse vom November 2020 bestätigen: Regionale Produkte haben für zwei Drittel der Bevölkerung an Bedeutung gewonnen. Mehr als die Hälfte der Österreicher legt besonderen Wert auf Frische und auf Produkte direkt vom Bauern", erläutert Landwirtschaftskammer-Präsidentin Michaela Langer-Weninger.

Dies sei ein klares Votum der Bevölkerung für heimische Lebensmittelqualität direkt vom Bauernhof. "Viele bäuerliche Betriebe haben in Hofläden oder Selbstbedienungs-Hütten investiert und wurden zu einem wesentlichen Teil der örtlichen Lebensmittelversorgung“, so Langer-Weninger.

Selbstbedienungshütte mit Bio Produkten

Auch Martin und Ingrid Eckerstorfer, Betreiber des Biohofs Kreuzeder, haben in ihren Betrieb investiert: "Im ersten Corona-Lockdown im März 2020 ist spontan die Idee entstanden, einen Selbstbedienungskühlschrank aufzustellen. Dieser hat enormen Zuspruch gefunden", freuen sich die St. Martiner. Seit Herbst gibt es nun auch eine Selbstbedienungshütte, in der verschiedene biologische Produkte, wie tiefgekühltes Putenfleisch, Mehle, Sonnenblumenöl, Kartoffeln oder Sirupe angeboten werden. Die Bezahlung funktioniert auf Vertrauensbasis mit einer aufgestellten Kassa. "Es funktioniert bis jetzt sehr gut. Nichtsdestotrotz haben wir auch Überwachungskameras angebracht."

Corona und vor allem der erste Lockdown haben gezeigt, wie wichtig es ist, sich regional zu versorgen. "Da es sehr wenig Angebot bei regionalem Bio Putenfleisch gibt, war die Nachfrage bei uns schon immer relativ groß. Seit der Corona-Pandemie legen viele mehr Wert auf Regionalität, weshalb nun auch unsere Produkte noch gefragter sind", berichtet Ingrid Eckerstorfer. Die beiden Betreiber hoffen, dass die Konsumenten auch nach der Pandemie vermehrt zu heimischen Lebensmitteln greifen. "Nur durch regionalen Einkauf sind wir krisensicher und können Arbeitsplätze in der Umgebung erhalten und erschaffen."

"Kunden sollen wieder etwas umdenken"

Besonders großen Wert legen die Eckerstorfers auf ein Prinzip, das sie privat leben und auch den Kunden mitgeben möchten: Lieber weniger und seltener Fleisch essen, dafür auf die Qualität und die Herkunft achten. "Bei uns verarbeiten wir möglichst alle Teile der Tiere. In unserer Konsumgesellschaft ist es aber leider selbstverständlich geworden, nur die 'besten' Teile, wie Schnitzel und Filet zu kaufen", so die St. Martiner. Bei ihnen gibt es das Putenfleisch daher nur in Mischpaketen, die verschiedene Fleischteile enthalten und auch für kleine Haushalte geeignet sind. "Wir möchten einen Teil dazu beitragen, dass unsere Kunden wieder etwas umdenken. Experimentiert doch auch einmal mit Putenkeulen oder Putenflügerl", rufen die Eckerstorfers auf.

Fleisch, Milchprodukte und Christbäume

Leonhard und Christina Zauner aus Niederwaldkirchen ist es ebenfalls ein Anliegen, biologische und qualitativ hochwertige Produkte zu erzeugen. Verschiedene Milch- sowie Getreideprodukte, Frischfleisch, Wursterzeugnisse oder Erdäpfel gibt es bei den Betreibern zu kaufen. "Zudem greifen wir alle Jahre wieder dem Christkind unter die Arme, indem wir Bio-Christbäume aus eigener Aufzucht sowie Schmuckreisig vermarkten", sagen die Zauners.

So wie auch Ingrid und Martin Eckerstorfer betreiben die beiden Niederwaldkirchner seit dem vergangenen Jahr eine Selbstbedienungshütte, die rund um die Uhr geöffnet ist. Diese befindet sich direkt bei der Zufahrt zum Hof der Zauners. Die Bezahlung erfolgt hier ebenfalls auf Vertrauensbasis. Es steht eine Kassette mit Wechselgeld zur Verfügung und ein abgeschlossener, fix befestigter Geldeinwurf, in den der entsprechende Betrag reingegeben wird. "Wir pochen auf die Ehrlichkeit der Leute", erklärt Leonhard Zauner.

Bewusstsein für regionale Lebensmittel

Die beiden Niederwaldkirchner freut es, dass sich, nicht zuletzt durch Corona, das Bewusstsein der Leute für regionale Lebensmittel geändert hat. "Man wurde sozusagen ein Stück weit aus der Routine gelockt. Das regt an, manche Gewohnheiten zu überdenken." Dass die beiden den Kundenkreis erweitern konnten, liege aber nicht nur an der Pandemie. "Das ist bestimmt auch durch den frischen Wind unseres gesamten Auftritts entstanden", betonen die Zauners. Eine neue, österreichweit einzigartige und innovative Verpackung, der neue Werbeauftritt, das Sichtbarwerden auf verschiedenen Social-Media-Kanälen, der Fleiß sowie die Mühen und auch die Leidenschaft zur Arbeit haben dazu beigetragen. Besonders dankbar sind sie für den leidenschaftlichen Einsatz der am Betrieb beschäftigten Mitarbeiter und der Schwiegereltern, die nach wie vor voll mitarbeiten und ohne die das in dieser Form niemals möglich wäre.

Zur Sache

Der Biohof Kreuzeder hat sich auf die Direktvermarktung von biologischem Putenfleisch spezialisiert. In regelmäßigen Abständen kann man Putenfleisch-Pakete vorbestellen und kaufen. Am 31. Juli veranstalten die Betreiber einen Kochkurs, bei dem alle Fleischteile verwertet werden. Mehr Infos: biohof-kreuzeder.at

Der Schwerpunkt von Familie Zauner liegt auf Milchviehhaltung und Direktvermarktung. Zweimal jährlich können Kunden Frischfleisch vom Rind vorbestellen. Frisches Schweinefleisch gibt es mehrmals im Jahr zu kaufen. Weitere Infos gibt es unter biohof-zauner.at

Unter meinbezirk.at/4216905 finden Sie eine kleine Auswahl der Direktvermarkter aus dem Bezirk Rohrbach. Ihr Betrieb ist nicht gelistet? Senden Sie uns ein kurzes Mail an rohrbach@bezirksrundschau.com, damit wir Ihr Unternehmen ebenfalls anführen können.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen