Übung
Feuerwehr: Großtierrettung aus Kläranlage

2Bilder

In letzter Zeit mussten im Bezirk einige Male Tiere aus Notsituationen gerettet werden. Um für so einen Einsatz gerüstet zu sein, fand kürzlich eine entsprechende Feuerwehrübung statt. Die Übungsannahme: eine Tierrettung bei der alten Kläranlage in Haslach.

HASLACH, FREISTADT (hed). Bei der Alarmierung hieß es, eine Kuh ist in eine Klärgrube eingebrochen. Vor Ort zeigte sich dem Einsatzleiter folgendes Bild: In der Kläranlage in drei Metern Tiefe befand sich eine Kuh, die wild auf sich aufmerksam machte. Mit einer Bluetooth-Box wurde das Kuhgeschrei simuliert, mit einer Nebelmaschine die Dämpfe in der Klärgrube. Bei genauer Erkundung stellte der Einsatzleiter fest, dass auch der Bauer, simuliert durch ein Übungspuppe, regungslos in der Grube lag. "Menschenrettung vor Tierrettung" war nun die Devise.

Bauer und Kuh geborgen

Die Atemschutztrupps stiegen in die Grube, hoben das Unfallopfer mit einem Rettungsbrett heraus und übergaben es den Sanitätern. Anschließend wurde die Kuh „Lisl“,  mit fachgerechter Unterstützung des Tierarztes Günther Zeinhofer aus Afiesl, fixiert und für die Bergung aus der Grube vorbereitet. Herausgehoben wurde das Tier mit dem Kran des Stützpunktfahrzeuges der Feuerwehr Freistadt, einem schweren Rüstfahrzeug, das von Feuerwehrmännern aus Freistadt bedient wurde. „Tierarzt Günther Zeinhofer, selbst Mitglied bei der Feuerwehr Ahorn, zeigte uns schließlich anhand von Praxisbeispielen die möglichen Gefahren von Tierbergungen und gab uns tolle Hinweise bezüglich der Arbeit mit Tieren, wie Pferden und Kühen. Er wies uns auch mehrmals auf die notwendige Eigensicherung hin“, so Paul Spreitzer von der Feuerwehr Haslach. „Die Kameraden der Feuerwehr Freistadt zeigten uns die Vorzüge ihres Rüstfahrzeuges und den Einsatz des 3-Gurtensystems zur Bergung von Großtieren."  Generell stellen Kläranlagen und Güllegruben große Gefahren durch giftige Gase, unsicheren Untergrund, und beengte Verhältnisse dar. Auch darüber tauschten sich die Haslacher Feuerwehrer mit Experten aus.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen