Heißer Ritt über kaltes Wasser – Waterslide am Hansberg 2018

Engerl mit Heiligenschein
119Bilder

ST. JOHANN.– Es war angerichtet am Hansberg: 90 Meter Anlauf, dann 15 Meter Wasserbecken. 40 wasser- und kältefeste Schifahrer und Snowboarder stürzten sich den Anlauf hinab. Erfrischende Wassertemperaturen von 4,3 Grad erwartet sie dann unten. Die Regeln waren einfach: Du sollst möglichst ohne Sturz über die Wasserfläche gleiten. Damit es etwas spannender wird: Der Anlauf wird nach dem ersten Durchgang um zehn Meter verkürzt, dann wird die Strecke schrittweise immer kürzer. Im ersten Durchgang gingen noch wenige baden. Bald nutzten aber mehr Sportler die Bademöglichkeit. Kräftiges Antauchen war bei verkürztem Anlauf immer mehr gefragt – für die Snowboarder eine
Geschicklichkeitsübung.

Wassergleiten bis zum Eintauchen

Heimische Talent traten gegen die Konkurrenz aus NÖ an, die allerdings (grenzwertig) mit extrem breiten Skiern unterwegs waren und daher entsprechenden Auftrieb hatte. Schließlich setzte sich nach acht Durchgängen Marco Hofstätter aus Herzogsdorf mit einem tollen Fahrstil durch. Ebenfalls unterwegs waren die „Vehikel“ in eine eigenen Klasse: Stilgerecht rammt die „Titanic“ aus Niederwaldkirchen einen Eisberg im Wasserbecken und ging unter. Auf den Plätzen folgten „FUN-Neufelden“, der „Radler Bekämpfungspanzer“ und der „Ivan Divan“. Ob „Waterslide“ bei den nächsten Olympischen Spielen als neue Sportart zugelassen wird, erscheint trotz des großen Publikumsansturms am Hansberg fraglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen