"Ich hoffe einfach, dass es wieder wird"

Anfang vergangenen Jahres konnte Manfred Eggerstorfer seinen Fuß nicht mehr bewegen. Seit Weihnachten ist er auf einen Rollstuhl angewiesen.
2Bilder
  • Anfang vergangenen Jahres konnte Manfred Eggerstorfer seinen Fuß nicht mehr bewegen. Seit Weihnachten ist er auf einen Rollstuhl angewiesen.
  • hochgeladen von Evelyn Pirklbauer

ST. STEFAN. Noch vor gut einem Jahr bewirtschaftete Manfred Eggerstorfer seinen Hof im Alleingang. Seit Anfang vergangenen Jahres ist jedoch alles anders. Gemeinsam mit seinem Bruder und seiner Mutter war er bei der Zeckenschutzimpfung. Einen Monat später konnte er seinen rechten Vorfuß nicht mehr bewegen. Seit Weihnachten sitzt er im Rollstuhl. Mittlerweile sind nicht nur seine Beine, sondern auch die Arme bewegungsunfähig. Einen Zusammenhang mit der Impfung streitet die Schulmedizin kategorisch ab, die Eggerstorfers sind dennoch davon überzeugt.

"Ich habe eine Motoneuronerkrankung", sagt Eggerstorfer. "Eine Schaltstelle gibt Impulse nicht mehr weiter. Die Schulmedizin sagt, sie können nichts dagegen tun." Gemeinsam mit Familie und Freundin Andrea sucht er alternative Behandlungsmöglichkeiten. "Wenn wir nicht so viel tun würden, läge er wahrscheinlich schon", sagt Mutter Christine. Bei den Arbeiten auf dem Hof bekommen er und seine Eltern Unterstützung von einem Zivildiener. Jede zweite Woche ist Zivildiener Andreas Grüneis jeweils für eine Woche am Hof. Dazwischen helfen Nachbarn und Verwandte. Die Stallarbeit auf dem Milchviehbetrieb erledigen die Eltern. 2008 hat Manfred Eggerstorfer den Stall neu gebaut. Die moderne Ausstattung erleichtert die Arbeit – ohne Zivildiener ginge es dennoch nicht. "Das wäre auch finanziell nicht machbar", sagt der Landwirt. Arbeiten, die nicht sofort erledigt werden müssen, werden aufgeschoben, bis der Zivildiener wieder da ist. "Das funktioniert gut", bestätigt auch Mutter Christine.

Wehrpflicht erhalten

Über den Winter müssen die Eggerstorfers ohne Zivildiener auskommen. Ab März hilft er wieder. Zur vollsten Zufriedenheit, wie Manfred Eggerstorfer betont: "Er macht alles sehr gewissenhaft." Zur Diskussion über die Abschaffung von Bundesheer und Zivildienst sagt der 30-Jährige: "Es ist mir auf jeden Fall ein Anliegen, dass die Wehrpflicht weiterläuft. Ich bin Landwirt mit Leib und Seele."

Seine Hoffnung gehört alternativen Heilmethoden: "Man muss daran glauben und ich hoffe, dass es wieder wird." Viel Kraft und Unterstützung kommt auch von seiner Freundin Andrea: "Ohne sie könnte ich nicht sein."

Zur Sache
Immer wieder gefährden schwere Schicksalsschläge in bäuerlichen Familien die Weiterführung landwirtschaftlicher Betriebe. Die Landwirtschaftskammer Oberösterreich hilft seit 30 Jahren mit dem Einsatz von Zivildienern. Über mehrere Monate oder sogar Jahre kann die Mithilfe eines Zivildieners beantragt werden. In Oberösterreich sind jährlich rund 20 Zivildiener auf rund 30 Betrieben im Einsatz. Informationen zu Zivildienern gibt es bei der Landwirtschaftskammer.

Anfang vergangenen Jahres konnte Manfred Eggerstorfer seinen Fuß nicht mehr bewegen. Seit Weihnachten ist er auf einen Rollstuhl angewiesen.
Der 30-jährige Manfred Eggerstorfer kann mit Hilfe eines Zivildieners, Familie und Verwandten den Hof weiter bewirtschaften.
Autor:

Evelyn Pirklbauer aus Rohrbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.