Kurzschluss ließ Traktor in Flammen aufgehen

Ein großflächiges Übergreifen der Flammen auf Gebäude konnte verhindert werden.
  • Ein großflächiges Übergreifen der Flammen auf Gebäude konnte verhindert werden.
  • Foto: Symbolfoto: BRS
  • hochgeladen von Sebastian Wallner

ST. JOHANN. Gestern Dienstag, 13. November, gegen 21:40 Uhr geriet in St. Johann auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ein Traktor, der am Scheunenboden abgestellt war, vermutlich aufgrund eines Batteriekurzschlusses in Brand.

"Beim Fahrzeug war der Vorwärtsgang eingelegt. Durch den Kurzschluss startete sich der Traktor, setzte sich vorwärts in Bewegung und durchstieß das Scheunentor, wodurch der Traktor ins Freie gelangte", berichtet die Polizei. Dann fuhr der Traktor noch etwa 25 bis 30 Meter über die Hauszufahrt und stieß dort gegen die Garage des Hofbesitzers. Zu diesem Zeitpunkt dürfte der Traktor auch in Brand geraten sein.

Glück im Unglück

Die Mutter des Hofbesitzers wurde durch Geräusche auf den Brand aufmerksam. Sie verständigte ihren Sohn. Dieser alarmierte sofort die Feuerwehr und zog den bereits brennenden Traktor noch einige Meter von der Garage weg, um ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude zu verhindern, was auch gelang. Indem sich der Traktor durch den Kurzschluss der Batterie selbständig ins Freie bewegte, kam es zu keinem größeren Brandausmaß. Die genaue Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Der 46-Jährige erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen