Land auf, Film ab! Das ist Landwirtschaft

Eine Schülerin aus Elmberg erklärt den Volksschülern, wie die Landwirtschaft im Bezirk Rohrbach funktioniert.
5Bilder
  • Eine Schülerin aus Elmberg erklärt den Volksschülern, wie die Landwirtschaft im Bezirk Rohrbach funktioniert.
  • Foto: Foto: privat
  • hochgeladen von Karin Bayr

BEZIRK. Schülerinnen und ein Schüler der vierten Klassen der HBLA für Landwirtschaft und Ernährung Elmberg haben das Leben und Arbeiten auf den Bauernhöfen im Bezirk Rohrbach kindgerecht aufbereitet. Auf Initiative von Bezirksbäuerin Hedwig Lindorfer haben sie ihre Projektarbeit dazu gemacht. Es wurden Lernmaterialien und Spiele für Volksschulen entwickelt und ein Imagefilm für Kinder gedreht. 24 Volksschulen – drei Viertel der Volksschulen im Bezirk – haben sich an dem Projekt beteiligt.

Bezug geht verloren

Die Elmberg-Schülerinnen haben die Schulen besucht und mit den Kindern zum Thema Landwirtschaft gearbeitet. "Dabei ist uns aufgefallen, dass auch in einer ländlichen geprägten Region der Bezug zur Landwirtschaft immer mehr verloren geht", sagt Projektleiterin Vanessa Fürnhammer. Umso wichtiger war es, dass die Elmbergerinnen auch Lernmaterialen entwickelt haben. Wissenswertes über Gemüse, Obst, Getreide wurde vermittelt. Von einem Memory über Domino bis zum Ausmalbild ist alles in einer Box verfügbar, die fix an den Schulen bleibt und regelmäßig Verwendung im Unterricht finden soll. In der Pause verwöhnten die Ortsbäuerinnen die Volksschulkinder mit einer gesunden Jause.

Filmteams auf den Höfen

Ebenso kann der Film "Land auf – Film ab" im Unterricht eingesetzt werden, in dem die Ortsbäuerin von Kleinzell, Stefanie Zauner, mit ihrer Familie und Biobauer Herwig Stadler die Hauptrollen spielen. Viele Stunden dauerte es, bis der Film gedreht und geschnitten war.

Viele Kinder erreicht

"Ich freue mich über dieses gelungene Projekt und den Film. Mit den Schulbesuchen haben wir 900 Kinder erreicht und für das Thema Landwirtschaft sensibilisiert", sagt Bezirksbäuerin Hedwig Lindorfer. "Ich wünsche mir heute, dass das Projekt nicht hier endet, sondern es langfristig weitergeht, damit die Kinder einen Bezug bekommen zu den Arbeiten, die wir Bäuerinnen und Bauern leisten", sagt Lindorfer bei der Projektpräsentation im Meierhof in Aigen-Schlägl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen