önj Unterkagerer: Spurensuche im Schnee

Angelika Starlinger, Anna Lehner, Lukas Traxler, Johannes Hörschläger waren erstaunt, wieviele Tiere rund um den Unterkagererhof unterwegs sind.
8Bilder
  • Angelika Starlinger, Anna Lehner, Lukas Traxler, Johannes Hörschläger waren erstaunt, wieviele Tiere rund um den Unterkagererhof unterwegs sind.
  • Foto: önj unterkagerer
  • hochgeladen von Helmut Eder

Mit heimischen Jägern erkundeten die önj Kids Tierspuren rund um den Unterkagererhof.

AUBERG, ST.PETER (hed). Gemeinsam mit den Jägern Sepp Schütz („Edlwagner“ aus St. Peter) und Alfons Kneidinger aus Kasten haben wir uns auf Tier-Spurensuche im Schnee begeben“, schwärmen die Volksschukinder der önj Unterkagerer. Mit dabei auch die beiden Gruppenbetreuerinnen Regina Hoffmann-Schietz und Margit Lehner. An seinem Hut zeigte Schütz Haare von einem Wildschwein. „Die Jäger hatten Präparate mit, damit wir sehen konnten wie die Tiere `in echt" aussehen“, berichtet Gruppenleiterin Margit Lehner. Ein paar Ausdrücke aus der Jägersprache und viel Wissenswertes über die Raubtiere haben die jungen Naturschützer gelernt: Die Augen der Tiere werden „Lichter“ genannt, der Fuchs macht eine so gerade Spur dass man es „auf der Schnur gehen“ nennt, der Marder trägt die gestohlenen Eier unter seiner Kehle. Die Kids waren erstaunt, wie viele Füchse, Rehe, Hasen und auch Dachse rund um den Unterkagererhof unterwegs sind. „Wir konnten einen Salz-Leckstein besichtigen. Und wir entdeckten sogar zwei sehr große `Dachsgschleif“ , berichten sie.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen