Ehrenamtspreis "Florian"
Zwei Alltags-Helden sind nominiert: Reinhard Hacker und Florian Mairhofer

Reinhard Hacker (l.) und Florian Mairhofer (r.) sind nominiert.
6Bilder
  • Reinhard Hacker (l.) und Florian Mairhofer (r.) sind nominiert.
  • Foto: Foto: Eder/Pühringer
  • hochgeladen von Annika Höller

Die BezirksRundschau zeichnet alle zwei Jahre Ehrenamtliche mit dem Florian-Preis aus.

BEZIRK (hed, anh). „Begonnen hat alles 2015, als die ersten Flüchtlinge nach Rohrbach kamen. Für mich stand gleich fest: Da musst du dich engagieren“, berichtet Reinhard Hacker. Der ehemalige Direktor der Berufsschule Rohrbach ist seit vier Jahren als Flüchtlingsbetreuer in der Region tätig und für den Florian-Preis nominiert. Gemeinsam mit Rohrbach-Bergs Bürgermeister Andreas Lindorfer und dem damaligen Amtsleiter Johann Ranninger hieß er 2015 die ersten Flüchtlinge in der Grillparzerstraße willkommen. "Das war dort ein wichtiges Zeichen für eine positive Willkommenskultur“, sagt er. Einen Grund für sein Engagement nennt er gleich zu Beginn: „Mir ist es in meinem Leben immer gut gegangen, davon will ich etwas zurückgeben“. Er sei gerne ein "Gutmensch", wie ihn manche nennen würden, und stünde dazu. Er sei aber nicht so blauäugig, um zu glauben, dass alle Menschen gut seien. "Aber Leute gehen nie freiwillig weg, sie haben immer einen Grund", betont der 72-Jährige. Er unterscheide nicht zwischen Wirtschaftsflüchtlingen und Personen, die verfolgt werden. „Viele wollen einfach frei sein und ein besseres Leben“, so Hacker. Aktuell verbringt er jede Woche regelmäßig zwei Tage mit „seinen Flüchtlingen“, die er Freunde nennt. Ihnen Deutsch und "Leben zu lernen“ und einfach für sie da sein – das ist sein Motto. Mit Mursri (20) aus dem Sudan paukt er beispielsweise Deutsch. „Er möchte seinen Pflichtschulabschluss nachmachen. Aktuell bereite ich ihn auf seine Führerscheinprüfung vor“, berichtet der Rohrbach-Berger. Mit zwei weiteren Mädchen aus Afghanistan lernt er Deutsch und Englisch. Sie besuchen die dreijährige Fachschule in Rohrbach-Berg. Und dann ist da noch Peymann Allakin, der gerade seine Lehre in einem Gartenbaubetrieb absolviert. Die vielen ehrenamtlichen Stunden, die Hacker für die Flüchtlinge schon geopfert hat, will er nicht zählen: „Ich mache das gerne, mit jemandem das zu teilen, was ich kann: Schulwissen und eine gewisse Lebenserfahrung“. Alleine hätte er die ganze Arbeit rund um die Flüchtlingsbetreuung nie geschafft. „Es haben viele mitgeholfen, zum Beispiel Elfriede Aichbauer von der Volksschule Neufelden", sagt Hacker. Traurig mache ihn, dass in letzter Zeit so gegen Flüchtlinge gehetzt werde. „Vielleicht führt Wohlstand zu seelischer Verhärtung?“, fragt er sich.

Leben für die Feuerwehr

Ebenfalls nominiert ist Florian Mairhofer aus Hofkirchen. Er ist ein engagiertes Mitglied der örtlichen Feuerwehr. Als Oberamtswalter für Ausbildung im Abschnitt Lembach legt er vor allem viel Wert auf Fortbildung. Das Feuerwehr-Gen liegt übrigens in der Familie: Vater Ewald war knapp 20 Jahre lang Abschnitts-Feuerwehrkommandant in Lembach und setzte ebenfalls Maßstäbe. Den Mitmenschen und Feuerwehrkollegen steht der Nominierte, der aktuell eine Lehre mit Matura bei der Träumeland GmbH absolviert, trotz vollen Terminkalenders nahezu rund um die Uhr zur Verfügung. "Er hilft, wo er nur kann, bedingungslos, unentgeltlich und mit ganz viel Freude. Florian lebt und liebt die Feuerwehr", sagen die Kameraden. Er sei eine große Bereicherung für das Feuerwehrwesen. Mairhofer selbst schätzt die Kameradschaft sehr und betont: "Das alles wäre nicht möglich ohne die Unterstützung von Familie und Freunden. Denn es kann durchaus einmal passieren, dass ein ausgemachter Termin einem Einsatz zum Opfer fällt." Auch essentiell sei ein Arbeitgeber, der das System Feuerwehr unterstütze.

Sei Preisträger

Mit dem Florian zeichnet die BezirksRundschau jene Menschen aus, die sich engagiert und selbstlos für ihre Mitmenschen einsetzen. Eine Fachjury wird alle Nominierungen von Ehrenamtlichen beurteilen und 18 Bezirkssieger und einen Landessieger küren.
• Sie kennen jemanden, der für seine freiwilligen Dienste eine Auszeichnung verdient?
• Sie sind selbst jemand, der sich für seine Mitmenschen engagiert?
• Sonderpreis „Jung & engagiert“: für ehrenamtlich Tätige bis 25 Jahre.

Jetzt bewerben bis 31. März unter https://www.meinbezirk.at/tag/florian-oö

Autor:

Helmut Eder aus Rohrbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.