Lehre und Asyl
Wirtschaftskammer kontert Kritik der Neos

Neben einem Antrag an die Bundesregierung wurde die Wirtschaftskammer auch praktisch tätig: "Wir haben Lehrer und Schüler der Polytechnischen Schule Rohrbach dafür gewonnen, auf freiwilliger Basis ausgewählten Jugendlichen in jeweils zwei Tagen Praxis-Einblicke zu vermitteln, um ihre Lehrberufswahl zu erleichtern", erzählt WK-Obmann Mairhofer.
  • Neben einem Antrag an die Bundesregierung wurde die Wirtschaftskammer auch praktisch tätig: "Wir haben Lehrer und Schüler der Polytechnischen Schule Rohrbach dafür gewonnen, auf freiwilliger Basis ausgewählten Jugendlichen in jeweils zwei Tagen Praxis-Einblicke zu vermitteln, um ihre Lehrberufswahl zu erleichtern", erzählt WK-Obmann Mairhofer.
  • Foto: Foto: WKO
  • hochgeladen von Sebastian Wallner

BEZIRK ROHRBACH. Nach Kritik von den Neos und von einigen Unternehmern aus dem Bezirk, die BezirksRundschau berichtete, zeigt sich der Obmann der Wirtschaftskammer Rohrbach, Herbert Mairhofer enttäuscht und holt zum Gegenschlag aus.

"Der verständliche Ärger der betroffenen Unternehmen, möglicherweise ihre Lehrlinge zu verlieren, wird von den Neos, in der Person von Martin Leibetseder, schamlos für politisches Kleingeld missbraucht", heißt es in einer Aussendung. 

Die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Doris Hummer, werde persönlich verantwortlich gemacht und die tatsächlichen Fakten dabei bewusst ignoriert. „Die Wirtschaftskammer Oberösterreich und die Wirtschaftskammer Rohrbach stehen immer zu den Anliegen der Unternehmen, natürlich auch im Zusammenhang mit Asylwerbern als Lehrlingen“, ist Mairhofer über das Vorgehen der Neos verärgert, zumal diese in der Thematik noch keinerlei Aktivitäten gesetzt hätten und jetzt bewusst Unwahrheiten verbreiten würden. Denn die Wirtschaftskammer sei natürlich aktiv geworden.

Erinnerungslücken bei den Neos?

Am 20. Juni wurde zum Beispiel im WKOÖ-Wirtschaftsparlament ein Antrag beschlossen, mit dem die Bundesregierung aufgefordert wird, „im Sinne der Ausbildungssicherung für Lehrlinge und ausbildende Unternehmen eine Lösung im Bereich der Fremdenrechtsnovelle zur Verhinderung der Abschiebung von Lehrlingen zu schaffe“.  Die Neos müssten das eigentlich auch wissen, sie seien, so Mairhofer, bei der Beschlussfassung dabei gewesen.

"Enttäuscht braucht Mairhofer nicht sein"

"Enttäuscht braucht Herr Mairhofer nicht sein, er wurde von mir vorab über meine ehrenamtlichen Aktivitäten als Neos Politiker und betroffener Unternehmer kontaktiert. Ich habe Ihn gebeten mir seine Sicht der Dinge und Aktivitäten mitzuteilen. Leider habe ich bis dato nie eine Antwort von ihm persönlich bekommen, weder schriftlich noch telefonisch. Jetzt so zu tun als käme es aus heiterem Himmel stimmt einfach nicht", heißt es dazu von Martin Leibetseder.

"Wir haben Herrn Martin Leibetseder über die Fakten und Aktivitäten der WKOÖ und WKO Rohrbach in diesem Zusammenhang informiert, er hat sich bedankt und wollte sich bezüglich der Abstimmung der weiteren Vorgehensweise melden", entgegnet man bei der Wirtschaftskammer.

Leibetseder stellte außerdem klar, dass "die Neos in der Sache sehr wohl aktiv geworden sind, sämtliche Anträge im Parlament wurden aber mit den Stimmen der ÖVP und der FPÖ abgelehnt."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen