Covid-19 Impfstoff
Unsere Landwirtschaft als Impfstoffproduzent !

Tabakfeld in Deutschland

Die Landwirtschaft als Produzent eines Impfstoffes gegen Covid-19 ?  
Ja, es gibt eine Pflanze, aus welcher ein Wirkstoff gegen das Sars-CoV-2 gewonnen wird. In Kanada ist dieser Wirkstoffteil bereits zugelassen, doch die WHO sagt trotz der nachgewiesenen Erfolge und der erfolgreichen Zulassungsbedingungen nein. Warum? Weil der Wirkstoff aus der Pflanze mit der Bezeichnung: 'Nicotiana benthamiana' gewonnen wird und Nikotin von der WHO als Giftig für den Menschen geführt wird. Natürlich denkt jeder bei Nikotin an Raucherlunge, Krebs und Aorta Aneurysma. Nur handelte es sich dabei um 'Nicotiana tabacum', ein Suchtgift für den Menschen.

Ebenso darf bei allen Pflanzentees
und deren Wirkung nicht vergessen werden, wie Paracelsus bereits feststellte: 'Die Dosis macht das Gift'. Ich möchte hier auch ausdrücklich feststellen, dass es sich bei dem Mittel gegen Covid-19 nicht um 'Nicotiana tabacum', sondern aus der gleichen Pflanzenfamilie um 'Nicotiana benthamiana' handelt. Auch hier muss der Wirkstoff vor einer Verwendung gereinigt und genauest standardisiert werden. Es werden nur bestimmte Eiweiße aus dieser Pflanze verwendet. Der Gattungsname Nicotiana geht auf die Person, namens 'Nicot' zurück, welche im 16. Jhdt. den Tabak in Frankreich einführte.

Bitte keine Selbstversuche mit Tabak oder ähnlichem durchführen!

Tabak ist ein gefährliches Gift und hilft nicht gegen Covid-19.

Weitere Informationen findest du unter Anderem im "New England Journal of Medicine"

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.