Schwerer Sturz bei der Schisprung-Staatsmeisterschaft
Markus Schiffner landet im oberen Drittel

Hubinger Eva
21Bilder

OBERKAPPEL (gawe). Schwierige Windverhältnisse machten das Springen bei der Staatsmeisterschaft zur Windlotterie. Am besten damit zurechtgekommen ist auf der Schanze in Hinzenbach Lokalmatador Michael Hayböck vom UVB Hinzenbach. Nach dem Probedurchgang ging sich aufgrund der Windverhältnisse am Sonntag nur mehr ein Wertungsdurchgang aus. Mit einer Weite von 96,5 Metern und einem neuen Schanzenrekord holte sich Hayböck den Titel.
Unter den ÖSV-Adlern setzte der Oberkappler Markus Schiffner nach einem Flug von 86 Metern auf. Das bedeutete Platz 14 von 55, ganz knapp hinter Gregor Schlierenzauer. Mit guten Plätzen im Continental-Cup möchte der 26-Jährige heuer seine Flugkurve weiter nach oben drehen.
Im Damenbewerb wurden die Windverhältnisse Eva Hubinger (SC Erzbergland) zum Verhängnis. Ihr schwerer Sturz ging zum Glück glimpflich aus.  In der Nordischen Kombination ging nach dem Sprunglauf Mario Seidl als Erster auf die zehn Kilometer des Skirollerlaufes. Er konnte seine Führung auch im Lauf durch die Ortschaft Seebach verteidigen und holte sich den Staatsmeistertitel.

Fotos: gawe

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen