Oberngruber Zweiter bei Radmarathon in Gmünd

Christian Oberngruber (l.) musste sich erst im Endspurt geschlagen geben.
2Bilder
  • Christian Oberngruber (l.) musste sich erst im Endspurt geschlagen geben.
  • Foto: Foto: Hackl
  • hochgeladen von Sebastian Wallner

GMÜND/SARLEINSBACH. Der Sarleinsbacher Christian Oberngruber (RC BikeNext 125 Hackl Lebensräume) radelte beim Radmarathon in Gmünd auf Platz zwei. Er musste sich erst im Zielsprint dem Niederösterreicher Andreas Tiefenböck geschlagen geben.

Taktisches Rennen

"Es war ein sehr taktisches Rennen mit vielen Attacken. Außerdem war das Starterfeld sehr stark besetzt, unter anderem war das Elite-Team "Feldbinder Owayo KTM" dabei. Das machte die Sache nicht wirklich einfacher. Bei Kilometer 90 habe ich am letzten Hügel noch einmal voll investiert. Dadurch konnte ich mich mit zwei Feldbinder Sportlern absetzen", so Oberngruber. Der Ausreißversuch blieb allerdings unbelohnt und es kam zum Zielsprint: "Gut positioniert musste ich mich im Sprint nur Andreas Tiefenböck geschlagen geben. Für mich ein gewaltiges Ergebnis, mit dem ich nicht gerechnet hätte."

Christian Oberngruber (l.) musste sich erst im Endspurt geschlagen geben.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.